98972

Begriff "Webtransfer" geschützt

08.01.2001 | 16:15 Uhr |

Die Deutsche Post will für sich den Ausdruck "Webtransfer" schützen lassen. Unternehmen, die diesen Ausdruck bisher benutzt haben, werden nun angeschrieben und um Unterlassung gebeten.

Die Deutsche Post will für sich den Ausdruck "Webtransfer" schützen lassen. Unternehmen, die diesen Ausdruck bisher benutzt haben, werden nun angeschrieben und um Unterlassung gebeten.

Die Deutsche Post beansprucht die Formulierungen "Deutsche Post Webtransfer" und "Webtransfer" für sich und hat bereits eine Domain unter diesen Namen für sich angemeldet. Der Begriff "Deutsche Post Webtransfer" ist beim Deutschen Patent- und Markenamt bereits geschützt, für "Webtransfer" läuft das Verfahren noch. Hier erwartet die Post einen positiven Bescheid. Problematisch ist jedoch, dass "Webtransfer" in der Providerbranche ein geläufiges Synonym für Webtraffic, also für den monatlichen Datentransfer bei einem Hosting-Paket, ist und auf den Seiten vieler Internetprovider verwendet wird.

Einige Unternehmen wurden bereits von der Deutschen Post angeschrieben und aufgefordert, den Ausdruck "Webtransfer" nicht mehr zu benutzen. Etwa die Firma Orgatech aus Oldenburg. Dort bestätigte man gegenüber der PC-WELT die Aufforderung den Begriff "Webtransfer" von der Firmen-Website zu entfernen. Bei Orgatech kam man diesem Wunsch nach.

Bislang weist die Post weist in ihren Schreiben jedoch lediglich daraufhin, dass sie den Begriff "Webtransfer" als Europäische Gemeinschaftsmarke in Alicante angemeldet habe. Rechtliche Schritte werden jedoch gegen Firmen, die diesen Ausdruck weiterhin benutzen, noch nicht eingeleitet. Dies ist auch rechtlich noch nicht möglich, da das Verfahren noch nicht abgeschlossen ist.

Probleme mit geschützten Markennamen gibt es immer wieder im Internet. Bekannt geworden ist vor allem der Streit um den Ausdruck "Explorer".

Die Deutsche Post bietet unter dem Label "Webtransfer" einen Transport- und Zahlungsservice für im Internet ersteigerte Waren an. Seit Juni 2000 kooperiert Yahoo hierzu mit der Post. Die bei Onlineauktionen von Yahoo ersteigerten Waren werden dabei von der Post zugestellt und Käufer wie auch Verkäufer über den Status der Warensendung informiert. (PC-WELT, 08.01.2001, hc)

Webtransfer.de

Alles über von Gravenreuth (PC-WELT Online, 03.01.2001)

Sieg gegen Abmahner in erster Instanz (PC-WELT Online, 26.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
98972