Begrenzte Aktivierungen

Ubisoft verteidigt Anno-2070-DRM-Kopierschutz

Freitag, 20.01.2012 | 17:35 von Denise Bergert
© Ubisoft
Der Spiele-Publisher will nicht von seinem Konzept für drei Aktivierungen pro Software-Lizenz abweichen.
In den vergangenen Tagen war Ubisoft mit seinem DRM-Kopierschutz erneut in die Kritik geraten. Bei einem Test fand ein Online-Magazin heraus, dass die drei Aktivierungen pro Software-Lizenz auch in Kraft treten, wenn nur eine Komponente im PC ausgetauscht wird. Spiele wie die Simulation Anno 2070 erkennen den Rechner dann als komplett neues System, wodurch eine weitere Aktivierung der Software notwendig wird.

Ubisoft bezog heute Stellung und verteidigte die DRM-Strategie des Unternehmens. So sei Anno 2070 zwar auf drei Aktivierungen beschränkt, es sei jedoch sehr unwahrscheinlich, dass normale Gamer diese Anzahl überhaupt in Anspruch nehmen würden. Sollte ein Käufer doch einmal eine zusätzliche Aktivierung benötigen, empfiehlt Ubisoft seinen Kunden-Service, der alles dafür tun werde, das Problem zu lösen und ein „Weiterspielen“ möglich machen werde. Ob durch eine zusätzliche Aktivierung auch zusätzliche Kosten anfallen, erwähnte der Publisher nicht.

Während Software-Hersteller die DRM-Mechanismen als legitimes Mittel gegen Schwarzkopierer sehen, argumentieren Anti-DRM-Aktivisten, dass derartige „Schikanen“ Spieler erst recht in die illegale Ecke drängen, da ein Crack lästige Beschränkungen aufhebt.

PC-Spiele - Die Highlights im Januar 2012
PC-Spiele - Die Highlights im Januar 2012
Freitag, 20.01.2012 | 17:35 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1298992