64570

Bea Systems schluckt SOA-Spezialisten Flashline

23.08.2006 | 19:19 Uhr |

Mit der Softwareschmiede Flashline und deren Repository-Technik kauft sich Bea Systems eine Schlüsselkomponente für Service-orientierte Architekturen (SOA) zu.

Flashline gehört zu den wichtigsten Anbietern im Markt für Metadaten-Repositories. Diese dienen in größeren SOA-Installationen als zentrale Verwaltungs-Tools für Software-Services. Bea will das Flashline-System als Schlüsselkomponente in seine "Aqualogic"-Produktfamilie einbauen. Es soll dann unter dem Namen "Bea Aqualogic Enterprise Repository" firmieren.

Flashline mit Hauptsitz in Cleveland, Ohio, brachte die erste Version seines Repository-Produkts bereits 2001 auf den Markt. Zu den Kunden der 1998 gegründeten Softwareschmiede gehören US-amerikanische Großunternehmen wie der Flugreservierungsanbieter Sabre und der Finanzdienstleister Wells Fargo. Flashline-CEO Charles Stack und seine Mitarbeiter sollen als Teil von Beas Aqualogic-Geschäftsbereich weiterhin vom Standort Cleveland aus agieren. (wh)

0 Kommentare zu diesem Artikel
64570