171672

Trojanerschreiben leicht gemacht

03.01.2008 | 12:55 Uhr |

F-Secure hat ein Baukastensystem der Hupigon-Familie unter die Lupe genommen.

„Wer kann sich noch an die Zeit erinnern als Viren-Autoren Tage und Nächte mit der Kreation neuen Schadcodes verbracht haben?“, beginnt der Experte. Heutzutage sei das Leben von Schadcode-Schreibern viel einfacher. Die Hupigon-Familie hat tausende von Varianten hervorgebracht. Dies sei der Fall, da es einen Klicki-Bunti-Baukasten dfür gibt.

Die untersuchte Variante des Hupigon-Kits ist in chinesischer Sprache. Dennoch sei es ein Kinderspiel fremde Rechner unter Kontrolle zu bringen. Die Oberfläche des Baukastens sieht professionell aus und ist einfach zu bedienen. Mit wenigen Klicks könne ein Angreifer entscheiden, was die Backdoor machen soll. Man könne die Webcam aufzeichnen, Passwörter stehlen, Dateien kopieren, DDoS-Agriffe starten und so weiter. Kurz gesagt könne man den infizierten Rechner nach Lust und Laune kontrollieren. Bilder des Hupigon-Kits finden Sie im Blog von F-Secure . (jdo)

Sie interessieren sich für IT-Security? Über aktuelle Sicherheitslücken informieren Sie die Security-Reports von tecCHANNEL in Kooperation mit Secunia. Sie können diesen Dienst auch als kostenlosen Newsletter oder als tägliche tecCHANNEL Security Summary abonnieren. Premium-Kunden haben zudem die Möglichkeit, sich bei hoch kritischen Lücken per Security Alert informieren zu lassen.

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema IT-Sicherheit

Angebot

Bookshop

Bücher zum Thema

eBooks (50 % Preisvorteil)

eBooks zum Thema

Software-Shop

Virenscanner

0 Kommentare zu diesem Artikel
171672