2200055

Battlefield: EA hatte Angst, dass viele Ersten Weltkrieg nicht kennen

02.06.2016 | 16:08 Uhr |

Die anfänglichen Bedenken rund um das Setting von Battlefield 1 waren offenbar unbegründet.

Mit Battlefield 1 verlässt Electronic Arts die gewohnten Pfade aktueller oder künftiger Kriege und der darin vorkommenden Technik. Stattdessen tragen Spieler im neuen Battlefield ihre Kämpfe auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs aus.

Auf der Bank of America Merrill Lynch 2016 Global Technology Conference sagte EA CFO Blake Jorgensen, dass diese Entscheidung nicht einfach gewesen sei . Es gab Zweifel, ob speziell die jüngeren Spieler den Ersten Weltkrieg überhaupt kennen. Entsprechend gab es viele Debatten über Battlefield 1. Patrick Soderlund, Chef der EA Studios, lehnte die Idee daher anfangs ab. Er befürchtete, dass die Schützengräben des Ersten Weltkriegs im Spiel nicht genug Abwechslung bieten würden. Dabei sei der technologische Fortschritt in diesem Krieg besonders groß ausgefallen: Was mit Pferden begann, endete mit Panzern, Schlachtschiffen und U-Booten. Darüber hinaus bieten sich Schlachtfelder in Europa und Nordafrika als zusätzliche Schauplätze an.

Nun zeigt sich, dass Spieler tatsächlich Interesse an einem Spiel rund um den Ersten Weltkrieg haben. Der Ankündigungstrailer zu Battlefield 1 erhielt auf YouTube so viele Likes wie kein anderer Trailer zuvor . Daran lässt sich laut Jorgensen das große Interesse der Spieler ablesen. Auf die Verkaufszahlen müsse sich diese Euphorie jedoch nicht zwingend auswirken.

Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Mitglieder von EA Access bzw. Origin Access sowie Käufer der Deluxe Edition können schon am 18. Oktober los spielen. Vorher soll es noch eine Beta-Phase zum Ausprobieren von Battlefield 1 geben. Erste Spielszenen aus dem Mehrspieler-Modus will EA auf der E3 2016 präsentieren. Am 12. Juni wird es dafür einen Livestream geben, in dem 64 Spieler gegeneinander antreten.

Top 50: Die besten PC-Spiele aller Zeiten

0 Kommentare zu diesem Artikel
2200055