Batterie

Forscher wollen Lithium-Ionen-Akkus verbessern

Sonntag den 20.11.2011 um 15:12 Uhr

von Michael Söldner

Bildergalerie öffnen Neue Technologien sollen die Akkulaufzeit künftig deutlich erhöhen
© ©istockphoto.com/kryczka
Neue Technologien sollen den weit verbreiteten Lithium-Ionen-Akkus künftig zu mehr Kapazität verhelfen.
Aktuelle Smartphones und Notebooks erfordern immer leistungsfähigere Batterien. Forscher in den USA beschäftigen sich daher mit neuen Technologien, um die Kapazität der Lithium-Ionen-Akkus  in Zukunft deutlich zu erhöhen. Das Ziel seien Batterien, die sich schneller aufladen lassen und trotzdem über eine längere Laufzeit verfügen. Die Wissenschaftler gehen davon aus, bereits in drei bis fünf Jahren marktreife Batterien anbieten zu können, die aktuelle Handys über eine Woche lang mit Strom versorgen können.

Der größte Schwachpunkt aktueller Lithium-Ionen-Akkus läge in den Elektroden verborgen. Durch die Einbringung von Silizium wollen die Forscher an der Northwestern University Illinois die Leistungsfähigkeit verbessern. Die Wissenschaftler des Argonne National Laboratory hingegen wollen das für die Anoden derzeit verwendete Graphit durch Titanoxid ersetzen. Hierdurch würde sich ein deutlich schnellerer Ladeprozess  ergeben. Ein Smartphones wäre in gerade einmal 30 Sekunden zur Hälfte geladen.

Möglich wird dies durch durch eine höhere Geschwindigkeit, mit der sich die Lithium-Ionen zwischen Anode und Kathode hin- und herbewegen. Ladevorgänge sind dadurch nicht mehr so langwierig, sondern können in einem Bruchteil der Zeit erfolgen.

Sonntag den 20.11.2011 um 15:12 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1183884