97528

Bastler nehmen Playstation 3 auseinander

14.11.2006 | 14:44 Uhr |

Nachdem die Playstation 3 in Japan bereits verkauft wird, haben Bastler die Konsole bereits auseinandergenommen und Dinge herausgefunden, die Sony so bisher noch nicht in aller Offenheit kund getan hatte.

Bastler haben derzeit viel Grund zur Freude: Nachdem einige sich bereits dem HD-DVD-Laufwerk der Xbox 360 gewidmet haben und es erfolgreich auf einem XP-Rechner in Betrieb nehmen konnten ( wir berichteten ), widmen sich andere der in Japan erschienenen Playstation 3.

Auf insgesamt vier Videos ist auf dieser Seite zu sehen, wie eine Playstation 3 mühsam geöffnet und in ihre Einzelteile zerlegt wird. So mancher Japaner, der aufgrund der nur geringen Auslieferungsmenge keine Playstation 3 erhielt, dürften angesichts dieser Bilder wohl die Tränen kommen. Ob es den Bastlern gelang, die Playstation 3 auch wieder erfolgreich zusammenzusetzen, ist nicht bekannt.

Andere japanische Seiten widmen sich den Festplatten, die in der Playstation 3 verbaut sind. Laut den Berichten soll es möglich sein, in die Konsole jede beliebige 2,5"-SATA-Festplatte einzubauen. Sony liefert die Playstation 3 sowohl mit einer 20 GB als auch mit einer 60 GB großen Festplatte aus. Beide Festplatten-Modelle kommen von Seagate und drehen mit 5400 RPM. Die größere Festplatte besitzt allerdings statt 2 MB angenehmere 8 MB Cache. Hinzu kommt, dass gemessen wurde, dass die 60 GB-Variante höhere Schreibgeschwindigkeiten aufzuweisen hat, was insbesondere beim Übertragen von Daten von einer Speicherkarte auf die Festplatte zur Geltung kommt. Käufer einer 20-GB-Playstation 3 erhalten also nicht nur das Modell mit der kleineren Festplatte, diese ist auch noch langsamer. Bei den Lesegeschwindigkeiten sollen sich die Modelle allerdings kaum unterscheiden. Vor dem Einbau einer 7.200RPM-Festplatte wird gewarnt, weil dafür unter Umständen die Kühlung der Playstation 3 nicht ausreicht.

Die Festplatte bei der Playstation 3 spielt eine größere Rolle als bei der Xbox 360: Spiele können auf der Sony-Konsole dauerhaft Daten vom Blu-Ray-Medium auf die Festplatte auslagern, wodurch die Zugriffsgeschwindigkeiten erhöht werden. Ähnlich wie auf einem PC werden die Spiele praktisch auf der Spielekonsole installiert, bevor man sie spielen kann. Microsoft gestattet Entwicklern dagegen die Festplatte nur zum Cachen von Daten temporär zu nutzen. Dafür stehen zwei Cache-Bereiche zur Verfügung.

Laut der japanischen Website Impress Watch soll sich aber die Installation auf der Festplatte zumindest beim Spiel Ridge Racer 7 für die Playstation 3 nicht bemerkbar machen. Das Spiel nimmt rund 800 MB auf der Festplatte in Beschlag und lädt dann aber innerhalb des Spiels genauso schnell, als wenn die Daten nur vom Blu-Ray-Medium kommen. Die Installationsdauer auf die Festplatte beträgt immerhin rund acht Minuten, auf die man also zumindest bei diesem Spiel getrost verzichten kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
97528