250763

Vielleicht doch noch Gnadenfrist für Windows XP?

28.04.2008 | 12:06 Uhr |

Gibt es doch noch einen Funken Hoffnung für Windows XP auch nach dem geplanten Todesdatum 30. Juni 2008? Fast scheint es so: Denn Microsoft-Chef Steve Ballmer ließ durchblicken, dass Microsoft Windows XP auch nach dem 30.6. verkaufen würde, falls sich genügend Kunden dafür einsetzen würden.

Wörtlich sagte der bullige Microsoft-Boss: "Microsoft könnte aufwachen, falls sich genügend Leute darüber beschweren, dass der XP-Verkauf im Juni 2008 endet". Ballmer wies aber zeitgleich ausdrücklich daraufhin, dass die meisten Kunden bereits PCs mit Vista kaufen würden - das sei eine statistische Tatsache, legte Ballmer nach. Dabei verschwieg Ballmer allerdings, dass Vista ja auch auf nahezu allen neuen Komplett-PCs bei allen gängigen Händlern bereits vorinstalliert ist, so dass die Verkaufszahlen von Vista zwangsläufig über denen von XP liegen.

Unabhängig von Microsofts Entscheidung über das Ende von Windows XP am 30. Juni 2008 wird der Windows-Veteran aber nach dem 30. Juni 2008 ohnehin nicht ganz von der Bildfläche verschwinden. Denn für Hersteller von Mini-PCs/Notebooks/ Mobile Internet Devices (MID) wird Microsoft das weniger Ressourcen-hungrige Windows XP definitiv weiter zur Verfügung stellen. Und Dell gab erst kürzlich bekannt, dass es bis zum Jahr 2011 Business-PCs und –Notebooks mit vorinstalliertem XP verkaufen wolle.

0 Kommentare zu diesem Artikel
250763