61680

Ballmer: "Ich werde Google töten"

05.09.2005 | 15:42 Uhr |

Der Streit zwischen Microsoft und Google um abgeworbene Mitarbeiter geht in eine neue Runde. So liegt dem Gericht eine eidesstattliche Erklärung eines weiteren Ex-Microsoft-Mitarbeiters vor, der Steve Ballmers Reaktion auf dessen Kündigung beschreibt - und die soll nicht gerade zimperlich gewesen sein.

Der Streit zwischen Microsoft und Google wegen abgeworbener Mitarbeiter ( wir berichteten ) erhält durch eine eidesstattliche Aussage eines weiteren Ex-Microsoft-Mitarbeiters zusätzliche Brisanz. Darin schildert Mark Lucovsky, wie das Gespräch mit Steve Ballmer verlief, als er ihm mitteilte, bei Google anzuheuern. Dies berichtet Cnet .

Demnach habe Ballmer im Verlauf des Gesprächs gesagt: "Sag mir nicht, dass es Google ist". Als Lucovsky dies jedoch bejahte, sei Ballmer komplett aus der Rolle gefallen. "An diesem Punkt nahm Ballmer einen Stuhl und warf diesen quer durch sein Büro, wo er einen Tisch traf", so Lucovsky. Danach habe der Microsoft-Chef eine Schimpftirade gegen Eric Schmidt, den Chef von Google, gestartet. "Ich werde diesen Typen verdammt noch mal beerdigen, ich habe es schon einmal getan und ich werde es wieder tun. Ich werde Google verdammt noch mal töten", zitiert Cnet aus der Erklärung. Hintergund: Schmidt war vor seiner Zeit bei Google bei Sun Microsystems angestellt und CEO bei Novell. Beides Unternehmen, die nicht unbedingt die besten Erfahrungen mit Microsoft gemacht haben.

Ballmer hat zwischenzeitlich auf die Vorwürfe reagiert und ließ mitteilen, dass Lucovsky das Gespräch übertrieben dargestellt habe. "Marks Entscheidung, zu gehen, war enttäuschend und ich drängte ihn stark, seine Meinung zu ändern. Aber die Darstellung dieses Meetings ist nicht zutreffend."

Microsoft und Google streiten um Experten - "Wer ist Kai-Fu Lee?" (PC-WELT Online, 02.08.2005)

Microsoft erringt Teilsieg im Streit mit Google um Top-Mitarbeiter (PC-WELT Online, 29.07.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61680