199384

Xbox-360-Spiele auf dem Handy zocken

23.03.2009 | 13:37 Uhr |

Bereits im Winter wird es laut Angaben von Remi Pedersen möglich sein, Spiele in Xbox-360-Qualität auf einem Handy zu spielen. Pedersen muss es wissen, denn schließlich ist er Graphics Product Manager beim britischen Chiphersteller ARM.

ARM hat derzeit mit dem Mali-200 und Mali-400 zwei High-End-Prozessoren für tragbare Telefone in der Entwicklung, die noch im Laufe des Jahres auf den Markt kommen sollen. Bereits jetzt finden sich die ersten Mali-GPUs in einigen Handys. Für mehr Leistung sollen aber die beiden neuen Modelle sorgen.

Der im 65-Nanometer-Verfahren gefertigte Mali-55 steckt beispielsweise in LGs Renoir. Gemeinsam mit der CPU von ARM ist das Gerät zwar in der Lage, Flash-Inhalte abzuspielen, beherrscht aber noch keine Shader-Fähigkeiten.

Die neuen Grafik-Prozessoren der Mali-Reihe werden dagegen laut Angaben von Pedersen 4x bis 16x Anti-Aliasing ermöglichen, ohne die CPU im Handys zu stark zu belasten. Hinzu kommen eine Unterstützung für das Shader-basierte OpenGL ES 2.0 (iPhone: OpenGL ES 1.1). Die GPU Mali-200 wird bis zu 16 Millionen Dreiecke pro Sekunde und 275 Millionen Pixel pro Sekunde berechnen können. Und Flash wird ebenso unterstützt wie Java(-Spiele).

Die Leistung der GPU Mali-400 wird mit der der GPU Mali-200 vergleichbar sein. Allerdings betont Pedersen, dass Mali-400 Multicore-skalierbar sein wird. So wird diese GPU ebenso mit einem 100-MHz-Core erhältlich sein, als auch mit vier Kernen, die mit 300 MHz getaktet sind. Die GPU wird sogar in der Lage sein, Bilder mit einer Auflösung von 1080p zu berechnen.

Auf der Game Developers Conference in San Francisco in dieser Woche, wird ARM die neuen GPUs präsentieren. Ebenso wird auch gezeigt, wozu die Chips in der Lage sind. Dazu gehört beispielsweise auch eine Portierung des Xbox-1-Titels Project Gotham Racer auf OpenGL ES. Von der Performance her, so heißt es, läuft der Titel auf dem tragbaren Telefon wie auf der Xbox 1. Von der Optik her, soll das Spiel aber eher an einen Xbox-360-Titel erinnern.

QVGA (320x240 Pixel) und VGA (640x480 Pixel) sollen noch in diesem Jahr durch WVGA (800 x 480 Pixel) abgelöst werden, wie auch die Grafik oben links zu dieser Meldung zeigt. Smartphone erhalten damit Displays, die immer höhere Auflösungen besitzen. Bereits 2012 werden die ersten 1080p-Displays (1920 x 1080 Pixel) erwartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
199384