69962

Storage-Appliance sichert Windows-Server

Eine Appliance sorgt für Datensicherheit und Compliance in der kompletten Windows-Umgebung eines Unternehmens.

Die Appliances der Gingcom GmbH bieten Unternehmen eine einzige Lösung für Backup, Storage und Archivierung aller Unternehmensdaten. Die Geräte sind jetzt in Release 1.8 mit erweitertem Funktionsumfang verfügbar. Sie archivieren nun alle Windows-Server-2008-Editionen und Microsoft Exchange 2007 Server. Außerdem unterstützen die Appliances das Backup und die Wiederherstellung von Microsoft SQL Server 2005 und 2008.

Die Storage-Hardware ist für Unternehmen mit 25 bis 500 Mitarbeitern konzipiert. Alle PCs, Notebooks, Server, Anwendungssysteme, Nutzerdateien und Profile legt das System automatisch ab und archiviert sie rechtssicher. Die Gingcom-Appliances setzen auf ein vom Hersteller selbst entwickeltes Deduplizierungsverfahren, das die Datenmenge bis um den Faktor 10 reduziert. Damit nutzen die Geräte nicht nur den Speicherplatz optimal, sondern beanspruchen auch das Unternehmensnetzwerk nicht über die Maßen.

Backup und Archivierung werden bei den Appliances in einer Speicherarchitektur vereint: Zum Einsatz kommt ein Tiered-Storage-System, das auf einem Disk-to-Disk-to-Tape-and-Tape-Backup (D2D2T&T) beruht. Neu an D2D2T&T ist die Vorgabe, dass Daten auf unabhängigen Tapes (T&T) gespeichert werden. Das eigentliche Betriebssystem der Anwendung sitzt dabei auf den RAID-Volumes eines schnellen SAS-Disk-Arrays. Ein separates RAID-Volume auf Basis von SATA enthält die Backup-Daten, ein weiteres RAID-Volume mit schnellen SAS-Platten die verschiedenen Datenbanken des Content Addressed Storage (CAS). Eine Tape-basierte Nearline-Storage übernimmt die zweite Storage-Ebene und die Archivierung. Die redundante Tape-Strategie bietet eine zusätzliche Ausfallsicherheit.

Eine Offsite-Management-Funktion unterstützt die aktive Anbindung einer zweiten LTO Tape Library, die räumlich getrennt von der Appliance arbeitet, zum Beispiel in einem separaten Brandabschnitt. Die Anbindung des zweiten Speichers erfolgt über iSCSI. Kritische Unternehmensdaten sind damit auch im Katastrophenfall geschützt und können schnell wiederhergestellt werden.

Offline-Management erlaubt es, einzelne Tapes aus dem System auszulagern. Die Inhalte werden weiterhin über die Appliance verwaltet. Es verbleibt stets ein Bandvolume mit allen archivierten und gesicherten Daten in der Library, während sich das zweite Volume herausnehmen und extern lagern lässt. Wird im Katastrophenfall oder bei Banddefekten in der Library eine Datei gesucht, die sich auf einem der ausgelagerten Tapes befindet, fordert das System das entsprechende Tape beim Administrator an. Zum Rücksichern der Datei genügt es, das Band in die Gingcom-Appliance einzulegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
69962