1106094

Doom I und Doom II nicht mehr indiziert

31.08.2011 | 13:28 Uhr |

Die BPjM hat die beiden Computerspiele-Klassiker Doom I und Doom II aus der Liste der jugendgefährdenden Medien gestrichen.

Doom I und Doom II von id Software sind nach einer Entscheidung der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) nicht mehr indiziert. Das hat das 12er-Gremium der BPjM in einer Sitzung am 4. August 2011 entschieden und nun über den Bundesanzeiger Nr. 131 vom 31. August 2011 öffentlich bekannt gemacht.

Laut Angaben der BPjM hatte der Inhaber der Nutzungsrechte der beiden Computerspiele die Streichung der Spiele aus der Liste der jugendgefährdenden Medien beantragt. Im Juli 2011 wurden die Spiele erneut der Bundesprüfstelle vorgeführt und erläutert. Das 12-er-Gremium hätte am 4. August mit einer 2/3-Mehrheit die Streichung aus dem Index verhindern können. Diese Mehrheit fand sich allerdings nicht.

Auch im neuen Beschluss kritisiert das 12er-Gremium der BPjM, dass Doom "nach wie vor unzweifelhaft von den zahllosen Kämpfen mit diversen Gegnern und damit von Gewalt geprägt ist" und "andere, nicht-gewalthaltige Spielelemente" keine "ernsthaft alternative Bestandteile des Spiels" seien.

Die Entscheidung für die Streichung von Doom aus dem Index begründet die BPjM schließlich wie folgt:

"Es fehlt den Darstellungen die Eignung, die Empathiefähigkeit heutiger Minderjähriger gegenüber Opfern von Gewalttaten in sozialethisch-desorientierender Weise zu vermindern oder gar zu beseitigen. Es fehlt ihnen zudem die Eignung, heutigen Minderjährigen als Vorbild für reale Handlungsmuster zu dienen. Der Spieler wird aufgrund der distanzierend wirkenden Grafik in das Kampfgeschehen nicht mehr emotional involviert. Es verbleibt sowohl auf der visuellen Ebene als auch auf der Tonebene der Eindruck von abstrakten und damit auch überdeutlich als fiktiv und als unrealistisch zu erkennenden Schilderungen. Das spielerische Erleben hinsichtlich der empathischen Beeinflussung der Rezipierenden ist demnach heute anders zu bewerten als noch vor 18 Jahren."

Der Egoshooter Doom war im Mai 1994 indiziert worden. Im Dezember erfolgte die Indizierung des Spiels "Doom II - Hell on Earth". Mit der jetzigen Entscheidung der BPjM sind beide Spiele ab sofort nicht mehr indiziert. Nicht betroffen von dieser Entscheidung ist die US-Version von "Doom II - Hell on Earth", die damit auch weiterhin auf dem Index bleibt, weil sie zwei zusätzlich Level enthält, die aus dem hierzulande indizierten und bundesweit beschlagnahmten Spiel "Wolfenstein 3D" stammen.

Ist ein Computerspiel erst einmal durch die BPjM auf den Index gelandet, dann gibt es nur drei Möglichkeiten, die wieder zur einer Streichung des Spiels führen:

1) Die Voraussetzungen für die Aufnahme in den Index liegen nicht mehr vor (§18 Abs. 7 Satz 1 JuSchG)
2) Nach Ablauf von 25 Jahren (§18 Abs. 7 Satz 2 JuSchG)
3) Zehn Jahre nach Aufnahme in den Index kann die Bundesprüfstelle die Streichung des Titels aus dem Index beschließen (§23 Abs. 4 JuSchG)

Doom I und Doom II wurden aufgrund der dritten Möglichkeit nun vom Index gestrichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1106094