Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1805122

BMW hat den i3 vorgestellt (mit Fotos aus New York, London & Peking)

29.07.2013 | 15:38 Uhr |

Heute hat BMW offiziell sein erstes Elektro-Auto i3 vorgestellt. Die Präsentation fand in drei Metropolen gleichzeitig statt: In New York, London und Peking. Wir nennen alle wichtigen Fakten und Preise und zeigen in einer Galerie Fotos von den drei Event-Standorten.

Am heutigen Montag um 14.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit startete BMW in die Welt der Elektromobilität. Dann stellte der Münchner Autobauer sein erstes Elektro-Auto vor, den i3. Und zwar an drei repräsentativen Standorten gleichzeitig: In New York für den wichtigen US-Markt, in London und in Peking für den stark wachsenden chinesischen Automarkt. In jeder der drei Metropolen haben Vorstandsmitglieder der BMW Group den BMW i3 vorgestellt. Sie haben die Entwicklungsgeschichte und Technik des Modells erläutert und aufgezeigt, wie eine Lösung für die globalen Herausforderungen im Bereich der individuellen Mobilität aussehen könnte.

Bilder von der Vorstellung in New York, London und Peking:

Der i3 bringt neben dem neuen Antriebskonzept (ein 170-PS-Elektromotor mit 250 NM Drehmoment, der gegen Aufpreis um einen Range Extender in Form eines 25-KW/34 PS-Zweizylinder-Otto-Motors unterstützt werden kann. Der Range Extender füllt die Akkus des i3 während der Fahrt auf) und der Leichtbauweise (die Fahrgastzelle ist aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) gefertigt. BMW will damit das Mehrgewicht der Akkus kompensieren. Das Fahrgestell besteht aus Aluminium. Das Gesamtgewicht des i3 liegt knapp unter 1200 Kilogramm) auch noch die feste Verknüpfung mit Apps beziehungsweise mit dem ConnectedDrive-Konzept (der Fahrer sieht auf der Smartphone-App immer, für wie viele Kilometer die Akku-Ladung noch reicht, wo er die nächstgelegene frei Ladestation findet und wie lange das Aufladen noch dauert).

So zeigte BMW den i3 heute in Peking.
Vergrößern So zeigte BMW den i3 heute in Peking.
© BMW

Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit

Der BMW i3 sprintet von 0 auf 60 km/h in 3,7 Sekunden und von 0 auf 100 km/h in 7,2 Senunden. Die Höchstgeschwindigkeit hat BMW auf 150 km/h begrenzt um die Akkus zu schonen.

Dazu kommt noch ein neues Vertriebskonzept für den i3: BMW verkauft ihn nicht nur traditionell über sein Händlernetz sondern auch über das Internet. Zudem bietet BMW seinen i3-Fahrern die Möglichkeit an, einen größeren BMW mit klassischem Verbrennungsmotor für einige Tage nutzen zu können, wenn einmal die Reichweite beziehungsweise das Transportvermögen des i3 für einen bestimmten Einsatzzweck nicht ausreichen sollte.

Das Armaturenbrett des i3
Vergrößern Das Armaturenbrett des i3
© BMW

Preis und Verfügbarkeit

Der Einstiegspreis für den i3 liegt bei 34.950 Euro, für die Range Extender-Variante werden 39.450 Euro fällig. Die Reichweite des i3 ohne Range Extender gibt BMW mit 130 bis 160 Kilometer an. Mit Range Extender soll die tägliche Reichweite 300 Kilometer betragen.

Verkaufsstart für den i3 in Europa ist im November 2013. In der ersten Jahreshälfte 2014 folgen unter anderem die USA und Japan sowie China.

BMW i3
© BMW

Die Präsentation des i3 auf Youtube verfolgen:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1805122