1246539

BKA warnt vor gefälschten E-Mails

22.11.2005 | 14:02 Uhr |

Eine neue Variante des Sober-Wurms versteckt sich im Anhang gefälschter E-Mails. Der angebliche Absender: das BKA.

Der Sober-Wurm ist wieder unterwegs. Seit gestern rollt eine neue E-Mail-Welle mit dem Betreff „Sie besitzen Raubkopien“. Der E-Mail-Text und die Absenderadresse vermitteln dem Empfänger den Eindruck, eine offizielle Nachricht vom Bundeskriminalamt (BKA) erhalten zu haben.

Der Text gaukelt vor, beim illegalen Herunterladen von Filmen und Musik registriert worden zu sein, so dass das BKA jetzt ein Ermittlungsverfahren einleite. Die Mail enthält im Anhang eine Zip-Datei mit einem angeblichen Aktenzeichen. Das BKA warnt offiziell davor, den Anhang zu öffnen. Es rät, die Mail zu löschen und einen aktuellen Virenscanner über den Rechner laufen zu lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1246539