205516

Wer ein Flat-TV kauft, gibt im Schnitt 809 Euro aus

Die deutschen Verbraucher steigen auf große Flat-TVs um und geben 2008 im Durchschnitt 809 Euro für ein neues Gerät aus.

Wie der Hightech-Verband BITKOM mitteilt, steigen die durchschnittlichen Ausgaben für ein neues TV-Gerät trotz fallender Preise. Der Grund: Verbraucher setzten statt auf Röhrengeräte verstärkt auf Flachbildfernseher mit sehr großen Bildschirmformaten. Laut BITKOM werden Deutsche, die in diesem Jahr einen neuen Fernseher kaufen, voraussichtlich 809 Euro für ein Gerät ausgeben. 2007 lag der Durchschnittspreis bei 805 Euro, 2005 noch bei 661 Euro. Der Absatz von Röhrenfernsehern wird laut BITKOM von 4 Millionen Geräten 2005 auf weniger als 0,8 Millionen Geräte in diesem Jahr sinken.

Der Absatz der modernen Flachbildfernseher stieg hingegen von 1,6 Millionen Geräten im Jahr 2005 auf voraussichtlich 5,3 Millionen Geräte in diesem Jahr. 2005 gaben Käufer im Schnitt 1.333 Euro für Plasma- und LCD-Geräte aus. Über 90 Prozent des Umsatzes mit Flachbildschirmen wird inzwischen mit HD-ready- oder Full-HD-Geräten gemacht. Zudem kaufen Verbraucher verstärkt Flachbildfernseher mit sehr großen Bildschirmdiagonalen von über einem Meter. Diese Geräte sind ebenfalls sehr viel günstiger geworden, so der BITKOM.

0 Kommentare zu diesem Artikel
205516