197106

BAMBIOS soll BIOS-Booting auf Intel-basierten Macs erlauben

15.03.2006 | 15:03 Uhr |

Ein IBM-Forscher hat BAMBIOS vorgestellt. Mit BAMBIOS soll es ermöglicht werden, auf Intel-basierten Macs Betriebssysteme zu starten, die EFI nicht beherrschen und das BIOS zum Booten benötigt.

Windows Vista wird bei der Auslieferung nicht das im Vergleich zum BIOS modernere und flexiblere EFI (Extensible Firmware Interface) unterstützen, das bei Intel-basierten Macs zum Einsatz kommt. Damit wird sich das Betriebssystem nicht auf diesen Macs installieren lassen. Dasselbe Problem haben nicht EFI-fähige Linux-Distributionen.

Das von IBM-Forschern derzeit entwickelte BAMBIOS soll Abhilfe schaffen. Die Software setzt auf EFI auf und schafft eine Schnittstelle zum BIOS. EFI startet den Bootvorgang, BAMBIOS übernimmt dann die Kontrolle, emuliert das BIOS und lässt dadurch das Nicht-EFI-Betriebssystem starten. Anschließend wird die Kontrolle wieder an EFI übergeben.

"Wir sind begeistert von der Möglichkeit diese Software zu nutzen, um verschiedene Betriebssysteme auf der neuen Macintosh-Hardware zu booten", heißt es auf der Website von BAMBIOS und weiter: "Linux arbeitet bereits gut und wir machen gute Fortschritte mit dem Booten von Windows XP".

Weitere Infos zu dem Projekt finden Sie auf dieser Seite . Dort findet sich auch eine Präsentation, die die Funktionsweise von BAMBIOS erläutert.

Windows Vista ohne EFI: Keine Installation auf Intel-Macs möglich

0 Kommentare zu diesem Artikel
197106