1594085

Avira veröffentlicht Hacker-Schutz für Android

01.10.2012 | 16:36 Uhr |

Auch Avira veröffentlicht eine Android-App, die vor den Auswirkungen einer kritischen Sicherheitslücke in Android schützen soll.

Erst vor kurzem war bekannt geworden, dass in Android offenbar eine schwerwiegende Sicherheitslücke existiert – zumindest in älteren Versionen bis einschließlich Android 4.0. Die  Sicherheitslücke erlaubt es Angreifern beispielsweise das Smartphone in den Werkszustand zurückzusetzen und damit alle Daten zu löschen. Alternativ lässt sich die SIM-Karte der Opfer sperren. So gehen die Hacker vor: Zuerst richten sie eine spezielle Webseite ein, die beim Besuch nach den USSD-Codes (Unstructured Supplementary Service Data) des Smartphones fragt und die Codes automatisch an den Angreifer schickt. Mit den Codes lässt sich dann das Smartphone aus der Ferne manipulieren. Eigentlich sollten Sie vor dem Abfragen der Handy-Codes ausdrücklich ein Okay geben müssen - genau hier versagen die betroffenen Geräte.

Mittlerweile haben bereits einige Antivirensoftware-Hersteller wie Lookout eine Schutzapp nachgelegt. Lookout hat die Funktion sogar in die reguläre Schutz-App integriert, so dass Anwender keine Extra-App installieren müssen. Nun zieht auch Avira nach:

„Wie in den meisten Fällen ist auch für Malware-Entwickler, die Android-Geräte ins Visier genommen haben, finanzielle Bereicherung die Hauptmotivation – USSD-Angriffe stellen hier keine Ausnahme dar“, so Tjark Auerbach, Gründer und CEO von Avira. „Im schlimmsten Fall richtet ein USSD-Exploit irreparablen Schaden auf dem Mobiltelefon des Anwenders an, der alle privaten Daten verliert oder für nicht getätigte Anrufe tief in die Tasche greifen muss. Deshalb raten wir allen Android-Nutzern, über ihr Gerät https://play.google.com/store/apps/details?id=com.avira.android.telblocker aufzurufen und die Applikation zu installieren.“
 
Welche App gegen die USSD-Lücke haben Sie installiert? Oder verzichten Sie auf diese Maßnahme?

0 Kommentare zu diesem Artikel
1594085