170458

Avira WinRollBack: Festplattenpartitionen vor unerwünschten Veränderungen schützen

27.07.2007 | 15:19 Uhr |

Eine preisgünstige Lösung zur Datenwiederherstellung sorgt bei jedem Neustart des Rechners dafür, dass das System wieder in den voreingestellten Zustand versetzt wird. Eingeschleuste Malware wird dadurch automatisch mit entfernt.

Der Antivirus-Hersteller Avira aus Tettnang am Bodensee hat eine Software-Lösung zur automatischen Datenwiederherstellung entwickelt. Avira WinRollBack versetzt bei einem Neustart des Rechners die Sektoren geschützter Festplattenpartitionen automatisch wieder in den gespeicherten Originalzustand zurück. Gedacht ist das Programm zum Beispiel für Schulen, Universitäten oder Bibliotheken, in denen etliche PCs mit Internet-Zugang mehr oder weniger öffentlich zugänglich sind.

Es eignet sich jedoch auch sonst überall dort, wo unerwünschte Änderungen am System durch Benutzer oder schädliche Programme schnell und zuverlässig rückgängig gemacht werden sollen. So etwa für Kiosk-Systeme auf Messen, Bahnhöfen oder Flughäfen - auch Internet-Cafés sind typische Einsatzorte für eine solche Lösung.

Avira WinRollBack unterstützt derzeit Windows 2000 und XP. Es benötigt lediglich 25 Prozent freie Festplattenkapazität sowie zwei verfügbare Partitionen. Die zu schützende Partition bleibt unberührt, die laufenden Änderungen leitet WinRollBack auf die andere Partition um. Nach einem Neustart des Rechners verwirft das Programm alle Änderungen und das System startet wieder im Urzustand.

Der Schutz der Partitionen kann mit einem Passwort gesichert werden. Der Administrator kann einzelne Verzeichnisse von dem Schreibschutz ausnehmen, sodass Anwender Daten ändern und auch speichern können. Die Recovery-Software soll im laufenden Betrieb keine merklichen Leistungsverluste bewirken.

Avira WinRollBack ist mit unbegrenzter Laufzeit ab sofort für 39,95 Euro im Avira Online-Shop erhältlich. Eine 30-Tage-Testlizenz kann angefordert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
170458