29.02.2012, 19:39

Denise Bergert

Avatar-Projekt

Russischer Millionär will Robotern menschliche Gehirne „einpflanzen“

Die Zukunftsvisionen des russischen Millionärs Dmitry Itskov stellen sogar das vor kurzem enthüllte Avatar-Projekt des Pentagons in den Schatten.
Die Enthüllung der Pentagon-Pläne für ein Avatar-Projekt (ganz ähnlich dem in James Camerons Blockbuster) sorgte in der vergangenen Woche für Aufsehen. Dem russischen Medien-Mogul Dmitry Itskov geht dieses Projekt aber noch nicht weit genug. Der 31-Jährige hat noch viel wahnwitzigere Zukunftsvisionen, die er im Rahmen eines eigenen Forschungsprojekts verfolgt.

Itskov will in den nächsten zehn Jahren Roboter bauen, die mit einem menschlichen Gehirn versehen, das Bewusstsein für immer am Leben halten sollen. Laut dem Gründer von New Media Stars, einem russischen Unternehmen, das mehrere Online-News-Websites betreibt, könnte dieses Vorhaben den Schlüssel zur Unsterblichkeit darstellen.
Itskovs Projekt, das ebenfalls den Namen „Avatar“ trägt, wurde bereits vor einem Jahr, also noch vor der Pentagon-Initiative, ins Leben gerufen. Im Rahmen der dreitägigen Unsterblichkeits-Konferenz Global Future 2045, gab der Unternehmer in Moskau neue Details bekannt. Im ersten Entwicklungsschritt will Itskov Roboter entwickeln, die vom menschlichen Gehirn gesteuert werden können. Wie aktuelle Forschungen mit künstlichen Gliedmaßen belegen, kein Ding der Unmöglichkeit.

In der zweiten Phase, die in zehn Jahren starten soll, will Itskov schließlich ein menschliches Gehirn verpflanzen. Dieses Vorhaben will der Millionär jedoch nicht mit einer Frankenstein-Operation bewerkstelligen, sondern durch den „Upload des Bewusstseins“ in den Roboter-Körper. Für die dritte Phase plant Itskov schließlich Hologramm-Körper, die den menschlichen Geist beheimaten sollen.
Kommentare zu diesem Artikel (1)
1371020
Content Management by InterRed