180354

3D kommt bald auf Handys

Die 3D-Technik kommt schneller auf die Handys, als alle denken - spezielle Brillen sind dann nicht mehr erforderlich. Das erklärte der Avatar-Regisseur James Cameron in einer Rede auf der Telekom-Messe CTIA Wireless, die vom 23. bis 25 März in Las Vegas stattfand. Cameron hat 3D mit dem Blockbuster Avatar in die Kinos gebracht und gilt als Vordenker dieser neuen Technologie.

Wenn der Bildschirm so schmal ist, wie bei Handys, dann ist eine spezielle Brille nicht mehr erforderlich, sagte der 3D-Guru in Las Vegas. "Dabei geht es um den Unterschied zwischen einem Bildschirm für viele Betrachter und für einen einzelnen Betrachter. Wenn der Bildschirm klein genug ist, dann benötigt man die Brillen nicht", zitiert ihn die  Techniksparte von msnbc

Die rasante Entwicklung der 3D-Technik bei Fernsehern hat sogar ihn überrascht, erklärte Cameron weiter. Er habe jetzt ein Startup gegründet, das spezielle 3D-Inhalte für Fernsehsender entwickelt, denn obwohl bereits 3D-Fernseher auf dem Markt sind, gäbe es bisher kaum Inhalte dafür. Danach richtete er sich direkt an seine Zuhörer aus dem Telekom-Bereich und forderte sie auf, 3D-Apps für mobile Geräte zu entwickeln. Wie das im Detail funktionieren soll, ließ er allerdings offen.

Cameron erzählte außerdem, dass Avatar der am häufigsten illegal herunter geladene Film in der Geschichte des Kinos ist. Für ihn sei das aber kein Problem, im Gegenteil freue er sich darüber. Denn der Erfolg von Avatar an den Kinokassen zeige, dass die Menschen sehr gut zwischen einem Kinofilm und einem Film, den sie kaufen zu Hause anschauen, unterscheiden können. 

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
180354