687049

Autor von Blaster-Variante bekennt sich schuldig

13.08.2004 | 12:13 Uhr |

Der Autor von W32.Blaster-B hat sich schuldig bekannt, den Wurm geschrieben und in Umlauf gebracht zu haben.

Der 19jährige Jeffrey Lee Parson aus Hopkins, Minnesota, hat sich jetzt vor einem Bundesgericht in Minnesota schuldig bekannt, den W32.Blaster-B geschrieben und in Umlauf gebracht zu haben.

Die Variante des Blaster-Wurms tauchte erstmals am 13. August 2003 im Internet auf, wenige Tage nachdem W32.Blaster-A begann, sein Unwesen zu treiben begann. Blaster nutzte eine Schwachstelle im DCOM (Distributed Component Object Model) von Windows aus und sorgte für eine DDoS-Attacke gegen den "windowsupdate.com"-Server von Microsoft.

Parson gab darüber hinaus zu, ein Trojanisches Pferd namens Lithium mit in das Malware-Packet geschnürt zu haben. Dieses erlaubte es ihm, sich mit mit von der Malware infizierten PCs zu verbinden.

Parson drohen Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge zwischen 18 und 37 Monaten Gefängnis und eine Geldstrafe in Millionenhöhe. Das Urteil fällt am 12. November vor dem U.S. District Court for the Western District of Washington in Seattle.

:Virenalarm: W32.Blaster verbreitet sich explosionsartig im Internet (PC-WELT Online, 12.08.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
687049