Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1965994

Automotive Grade Linux - Linux fürs Auto vorgestellt

04.07.2014 | 13:33 Uhr |

Automotive Grade Linux (AGL) heißt ein neues Kern-Linux, das künftig in Autos als Betriebssystem zum Einsatz kommen soll. Unter anderem Toyota ist bei der Entwicklung von Anfang an mit dabei.

Die Linux Foundation ist ein Zusammenschluss von Firmen und gemeinnützigen Organisationen zur Förderung, Verbreitung und Weiterentwicklung des freien Betriebssystems Linux. Derzeit hat die Linux Foundation rund 200 Mitglieder, darunter IBM, Fujitsu, Intel, Samsung, Huawei, Cisco, Adobe, Epson, Nvidia, Citrix, Qualcomm, Twitter und auch Toyota.

Eben diese Linux Foundation hat jetzt Automotive Grade Linux (AGL) vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein anpassbares Linux-Grundgerüst für den Einsatz in modernen Autos. Also beispielsweise für den Betrieb von Infotainment-, Telematik- und Navigationssystemen. AGL tritt damit in Konkurrenz zu dem Betriebssystemen QNX (wie es Ford demnächst verwenden will und Volkswagen, Audi und BMW sowie Porsche bereits verwenden) und Windows embedded/Windows for Cars (wie es Ford derzeit noch für Sync verwendet. Auch Kia, Fiat, Nissan und BMW setzen auf Windows embedded).

Google hat mit Android Auto und der Open Automotive Alliance sowie Apple mit Carplay ebenfalls Softwarelösungen für Fahrzeuge parat, die aber technisch eher eine Schicht höher angesiedelt sind als QNX, Windows embedded und jetzt auch AGL.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren

Nun kam Linux auch schon in der Vergangenheit in einigen Fahrzeugen zum Einsatz. Nur stellt die Linux Foundation mit AGL jetzt zum ersten Mal ein grundlegendes Core-System auf Linux-Basis zur Verfügung, das die Entwickler der einzelnen Automobilkonzerne nach Belieben anpassen und weiterentwickeln können.

AGL basiert auf dem Tizen In-Vehicle Infotainment (IVI) Project, also dem von Samsung entwickelten OS, das neuerdings auch Smartphones und Smartwatches antreibt. In AGL sind Funktionen und Techniken zur Bedienung der Klimaanlage, zur Navigation, für Anzeigen auf dem Armaturenbrett, Multimedia-Ausgabe und Smartphone-Konnektivität integriert.

Damit AGL ein Erfolg wird und auch tatsächlich in Autos zum Einsatz kommt, die auf den Straßen rollen, ist es besonders wichtig, dass einige Automobil-Hersteller AGL bereits jetzt unterstützen: Hyundai, Jaguar Land Rover, Nissan und vor allem Toyota. Andere Big Player mit Know-How auf dem Gebiet der Telematikdienste sind ebenfalls mit an Bord: Fujitsu, Harman, Intel, LG, NEC, Panasonic und natürlich der Tizen-Schöpfer Samsung.



0 Kommentare zu diesem Artikel
1965994