Auto hört auf Sie

Ford stellt B-Max mit Sync und Emergency Assistance vor

Donnerstag, 21.06.2012 | 15:25 von Hans-Christian Dirscherl
In den USA sind bereits Autos mit Ford Sync unterwegs. In Europa geht es jetzt los.
Vergrößern In den USA sind bereits Autos mit Ford Sync unterwegs. In Europa geht es jetzt los.
© Ford
Im neuen Mini-Van B-Max von Ford kommt Sync erstmals in Europa zum Einsatz. Das Auto lässt sich damit teilweise per Sprache steuern. Und ein Emergency Assistance ruft bei einem Unfall Hilfe herbei.
Ford entwickelt schon länger sein Multimedia-System Sync für PKWs; in den USA sind Ford zufolge bereits vier Millionen Fahrzeuge mit Sync unterwegs. In Europa startet Sync dagegen jetzt erst: Im neuen Mini-Van B-Max. Die Steuerung von Sync erfolgt mit Hilfe von Sprachbefehlen wie beispielsweise „(Name) anrufen“ oder „Künstler (Name) abspielen“. Neben Deutsch stehen acht weitere Sprachen zur Wahl: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Türkisch, Niederländisch und Russisch.

Funktionsumfang von Ford Sync
 
Sync kann zum Beispiel SMS-Kurznachrichten, die auf einem angeschlossenen Mobiltelefon eintreffen, vorlesen und eine Antwort in Form eines zuvor hinterlegten Standardsatzes zurücksenden – ohne dass der Fahrer hierfür die Hände vom Lenkrad nehmen müsste. Zudem aktualisiert das System automatisch sämtliche Kontaktdaten des gekoppelten Handys. Software-Updates für das Sync-System können über den integrierten USB-Anschluss aufgespielt werden.

Ford Sync im B-Max. Fords neues Multimediasystem startet
in Europa kurioserweise in einem eher preiswerten
Fahrzeug.
Vergrößern Ford Sync im B-Max. Fords neues Multimediasystem startet in Europa kurioserweise in einem eher preiswerten Fahrzeug.
© Ford

Über eingebundene Speichermedien wie MP3-Player oder USB-Sticks spielt Sync die persönliche Lieblingsmusik ab. Musiktitel lassen sich anhand knapper Sprachbefehle nach Genre, Künstler, Album, Song oder persönlicher Playlist sortieren.

Emergency Assistance ruft Hilfe herbei

Der B-Max verfügt neben dem Kommunikations- und Entertainmentsystem Sync auch noch über den Notruf-Assistenten „Emergency Assistance“. Er ermöglicht es den Fahrzeuginsassen nach einem Unfall einen Notruf abzusenden. Wird bei einem Unfall ein Airbag ausgelöst oder die Benzinpumpe nach einem Aufprall automatisch abschaltet, setzt „Emergency Assistance“ über eines der per Bluetooth eingebundenen Mobiltelefone der Passagiere einen vordefinierten Notruf ab.
 
Anhand der GPS-Koordinaten, die das System aus dem Navigationssystem des Fahrzeugs ausliest, gibt es zudem die genaue Position ebenfalls in der jeweiligen Landessprache bekannt. Emergency Assistance steht den Ford-Kunden während des gesamten Einsatzzyklus des Fahrzeugs kostenlos und ohne vorherige Registrierung zur Verfügung.

Donnerstag, 21.06.2012 | 15:25 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1499125