77704

Auto ID/RFID: Neuer Ausstellungsbereich auf der CeBIT 2006

24.10.2005 | 12:21 Uhr |

Dem Thema Auto ID/RFID wird auf der kommenden CeBIT ein eigener Ausstellungsbereich gewidmet sein. Anwender können sich auf der Messe mit der neuen Technologie vertraut machen und testen.

RFID - die Technologie, vor der viele Datenschützer warnen und bei der sich Unternehmen die Hände reiben, erhält auf der kommenden CeBIT einen eigenen Ausstellungsbereich. Eingegliedert in den Bereich "Business Processess" in Halle 6 sollen dort "alle Aspekte und Facetten" der automatischen Identifikation von Waren beleuchtet werden, so die Deutsche Messe AG.

Besucher können die neue Technologie beispielsweise auf einem 2800 m² großen Stand der METRO Group Future Store Initiative "unter realen Bedingungen" testen. Der Initiative gehören unter anderem IBM und Philips an.

"Mit der Etablierung des neuen Ausstellungsbereiches 'Auto ID/RFID' trägt die Deutsche Messe AG der aktuellen Entwicklung der ITK-Technologien Rechnung. Moderne Technologien auf der Basis von RFID werden künftig sämtliche Prozesse der Logistik nachhaltig verändern. Diese Technologien zu nutzen und intelligent zu vernetzen ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil", erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover.

RFID ist bereits in vielfältiger Weise im Einsatz: So haben laut der Deutschen Messe AG bereits einige Bibliotheken ihre Bücher mit diesen Chips ausgestattet, auch in Wintersportorten komme RFID in kontaktlosen Liftkarten zum Einsatz. Und nicht zu vergessen das prominenteste Beispiel: Die Eintrittskarten für die Fußball-WM 2006.

Datenschützer warnen allerdings vor den Risiken, die RFID mit sich bringen könnte. So könnten Unternehmen umfangreiches, auch sensibles, Datenmaterial über einzelne Personen erhalten und Informationen erhalten, die sie eigentlich nichts angehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
77704