1951060

Australische Hacker erpressen Apple-Kunden

28.05.2014 | 05:59 Uhr |

In Australien beschweren sich Anwender, deren iPhone oder iPad von Hackern gesperrt wurde. Für die Freischaltung sollen 50 US-Dollar über Paypal überwiesen werden.

In Australien werden einige Besitzer eines iPhone , iPad oder Mac derzeit von Hackern erpresst. Die Kriminellen nutzen die „Finde mein iPhone“-Funktion, um Nachrichten auf die Geräte zu verschicken und diese gleichzeitig zu sperren. Auf dem Bildschirm erscheint dann die Meldung „Device hacked by Oleg Pliss“, andere Anwender berichten von der Aufforderung, 50 US-Dollar via Paypal zu überweisen, um das iPhone wieder entsperren zu können.

Betroffene konnten ihr Gerät teilweise selbst wieder freischalten, andere wendeten sich hingegen an Apple oder ihren Netzbetreiber. Noch ist unklar, wie die Hacker an die Apple IDs gekommen sind, um die Geräte so zu übernehmen. Möglich wäre beispielsweise, dass die Kriminellen gestohlene E-Mail-Adressen und die zugehörigen Passwortlisten nutzen, um zufällig Anwender zu finden, die ihr Passwort auch für ihre Apple ID verwenden.

Sicherheits-Tipps: Das Smartphone wurde gestohlen – was tun?

Apple hat sich zu diesem derzeit noch auf Australien begrenzten Problem noch nicht geäußert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1951060