1748611

Auslieferung von GameStick um zwei Monate verschoben

09.04.2013 | 05:17 Uhr |

Die auf Android basierende Mini-Konsole GameStick kommt später in den Handel. Als Grund gaben die Macher das große Interesse an der Hardware an.

Die ersten Ouya-Konsolen sind bereits bei ihren Unterstützern eingegangen. Eigentlich sollte auch der Versand des Konkurrenzgeräts GameStick noch im April beginnen. Die Macher der auf Android basierenden Hardware für 79 US-Dollar gaben nun jedoch bekannt, dass die ersten Mini-Konsolen erst Ende Juni bei ihren Käufern eintreffen.

Die Verantwortlichen führen als Grund das große Interesse nach der über Kickstarter finanzierten Spielkonsole an. Ursprünglich sei man davon ausgegangen, nur 1.000 Geräte fertigen zu müssen. Die Bestellungen hätten jedoch bereits die 5.000er-Marke überschritten. Mit verbesserten Fertigungssystemen aus Deutschland und China soll die Nachfrage nun gedeckt werden.

Der ursprünglich per Luftpost geplante Versand wurde ebenfalls aufgegeben. Die Konsolen sollen per Boot ihren Weg von den Fertigungsfabriken antreten.

Xbox 720, Playstation 4, Ouya & Co.: Diese Konsolen kommen 2013

GameStick ist in etwa so groß wie ein USB-Stick. Der seitlich angebrachte HDMI-Anschluss wird direkt mit dem Fernseher verbunden. Der im Lieferumfang enthaltene Bluetooth-Controller verfügt am oberen Ende über einen Slot, in den die Konsole zum Transport eingeklinkt werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1748611