132760

Auslands-Dialer lauern auf Opfer

14.07.2005 | 14:29 Uhr |

In Deutschland illegale Dialer auf Erotik-Seiten wählen Rufnummer in Südamerika.

Die Gefahr sich einen Dialer einzufangen, den man nicht einfach wieder los wird, ist auch nach der Verschärfung der deutschen Vorschriften nicht gebannt. Auf Web-Seiten, die mit lukrativen Verdienstmöglichkeiten für Webmaster werben, werden deutschsprachige Erotik-Websites angepriesen, die mit illegalen Auslands-Dialern arbeiten. Alternativ ist auch die Zahlung per Kreditkarte oder Bankeinzug im Angebot.

Die Websites werden in den USA gehostet und die auf demselben Server beheimatete Site "German Traffic" wirbt mit Umsatzbeteiligungen von bis zu 50 Prozent und mit der Umgehung deutscher Gesetze, insbesondere der Vorschriften zur Altersüberprüfung. Nach Angaben von Dialerschutz.de wählt der Dialer eine Mobilfunknummer in Venezuela (005841...), getarnt mit einer vorgeschalteten Call-by-Call-Vorwahl.

Der Download und die Installation des Dialers erfolgen ohne die in Deutschland vorgeschriebenen mehrfachen Abfragen. Nach gängiger Auffassung der Regulierungsbehörde , die seit gestern "Bundesnetzagentur" heisst, besteht daher keine Verpflichtung zur Zahlung.

Soweit der Stand bis heute am frühen Morgen. Inzwischen hat die Münchener Abrechnungsfirma offenbar auf die Vorwürfe reagiert und den Dialer auf den von German Traffic beworbenen Websites ersetzt. Jetzt muss der interessierte Besucher stattdessen per Telefon eine 0190-Nummer wählen und erhält dann Zugang, bis er auflegt. Es gibt sogar Angaben über die Kosten (1,86 EUR / min.). Es wird allerdings weiterhin mit der Nichteinhaltung deutscher Jugendschutzbestimmungen um Vertriebspartner geworben.

Eine Überprüfung des Dialers mit aktuellen Virenscannern ergibt, dass lediglich Fortinet, McAfee und Panda den Dialer als solchen erkennen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
132760