1628596

Microsoft stellt Windows Live Messenger ein

07.11.2012 | 12:41 Uhr |

Das Ende Windows Live Messenger ist besiegelt. Die bisherigen Nutzer sollen nach dem Willen von Microsoft auf Skype wechseln.

Microsoft hat angekündigt, dass der seit 1999 existierende Windows Live Messenger (früher MSN Messenger) komplett durch Skype ersetzt werden wird. Die existierenden Nutzer werden aufgefordert, zu Skype zu wechseln. Im Laufe des ersten Quartals 2013 soll der Windows Live Messenger dann abgeschaltet werden. Allerdings nicht komplett. In China soll der Dienst auch weiterhin angeboten werden.

Im Oktober war eine neue Skype-Version erschienen, bei der sich Anwender neuerdings auch mit einem Microsoft-Konto anmelden können, um dann auch alle Messenger-Kontakte in Skype verwenden zu können. Im offiziellen Skype-Blog verspricht Microsoft, dass man sich auch weiterhin darauf konzentrieren wolle, die Qualität von Skype zu verbessern und die Kommunikation mit Skype zu vereinfachen.

Außerdem preist Microsoft auch die Vorteile von Skype gegenüber dem Messenger an, zu denen etwa eine breitere Unterstützung von Geräten wie iPad und Android und Funktionen wie Bildschirmfreigabe gehören. Außerdem seien mit Skype auch Gruppen-Videogespräche und Videogespräche mit Smartphones und Facebook-Freunden möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1628596