64798

Aufsichtsrat: Ablösung von Telekom-Chef steht nicht an

16.08.2006 | 13:55 Uhr |

Eine Ablösung von Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke ist nach Angaben aus Aufsichtsratskreisen kein Thema in dem obersten Kontrollgremium.

"Man ist über die Spekulationen sehr erstaunt", erfuhr dpa-AFX am Dienstag aus den Kreisen. Zuvor war erneut über eine Trennung von Ricke spekuliert worden. Die "Netzeitung" berichtete am Dienstag, dass der Aufsichtsrat bereits mit der Suche nach einem Nachfolger für Ricke begonnen habe. Im Herbst soll der im kommenden Jahr auslaufende Vertrag des Vorstandsvorsitzenden verlängert werden. Aufgrund der schwachen Entwicklung in Deutschland und den Abschlägen bei der Telekom-Aktie war der Manager unter Druck geraten. Der Konzern hatte Medienberichte über eine Ablösung von Ricke als "wilde Spekulation" bezeichnet.

Ricke selbst hatte einen Rücktritt ausgeschlossen: Die Telekom befinde sich in einem weltweit immens wandelnden Markt, hatte er bei der Vorlage der Halbjahreszahlen in der vergangenen Woche gesagt. "Ich bin bereit und auch der Vorstand ist bereit, diese Chance wahrzunehmen."

An der Börse notierte die Telekom-Akie am Dienstag nach einem schwachen Handelsverlauf zwischenzeitlich mit 11,00 Euro, das entsprach plus 0,09 Prozent zum Vortag. Am vergangenen Donnerstag hatte die Telekom nach einem kräftigen Gewinnrückgang im zweiten Quartal ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für 2006 zurückgenommen. Der Kurs war daraufhin um mehr als zehn Prozent eingebrochen und hat sich bislang kaum erholt. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
64798