180498

iPhone 4G - weiterer Prototyp aufgetaucht

14.05.2010 | 10:22 Uhr |

Schon wieder ist ein Prototyp eines neuen iPhones - iPhone 4G - aufgetaucht. Eine Website hat die Bilder und Infos veröffentlicht. Auch die eine oder andere Überraschung ist dabei.

Ein Apple-Mitarbeiter vergisst einen iPhone 4G-Prototypen in einer Bar, der Finder bietet es dem IT-Blog Gizmodo gegen Bezahlung an und der IT-Blog erwirbt das Gerät und veröffentlicht die Details. Die Story sorgte im April tagelang für Schlagzeilen .

Und jetzt ist schon wieder ein Prototyp des neuen iPhones aufgetaucht. Dabei soll es sich um ein Modell handeln, dass aktueller ist und bei dem es sich sogar um ein Serien- oder zumindest Vor-Serien-Modell handeln könnte.

Die vietnamesische Website www.taoviet.vn hat Zugriff auf das Gerät erhalten und die Informationen dazu veröffentlicht. Das Gerät stammt, so heißt es, von einem reichen Geschäftsmann, der in den USA ein iPad kaufen wollte und als Zugabe einen iPhone-Prototypen der neuen Generation angeboten erhielt, dass er dann auch für angeblich 4000 US-Dollar erwarb.

Die von Taoviet veröffentlichten Bilder und Infos ergänzen die Informationen, die Gizmodo veröffentlicht hatte. Auf der Rückseite des Prototyps, dass Gizmodo besaß, stand "xx GB". Bei dem neuen Prototypen ist die Größe des Speichers nun aufgedruckt (16 GB). Gizmodo traute sich seinerzeit nicht, den Prototypen ganz auseinander zunehmen, weil man befürchtete, die Komponenten zu zerstören.

Die Skrupel hatte man bei Taoviet nicht: Dort wurde das komplette Innenleben des iPhone-Prototypen offengelegt und mit Bildern dokumentiert.

Die Website ifixit, die normalerweise neue Geräte erwirbt und auseinandernimmt, um den Wert der Einzelkomponenten zu berechnen, hat sich die Bilder genauer angesehen. Das Ergebnis der Analyse: In dem iPhone-Prototypen steckt ein Typ der neuen Apple-CPU A4, die bereits bei den iPads zum Einsatz kommt. Hinzu kommen 256 MB DRAM von Samsung. "Unsere Techniker sind nicht überrascht über diesen Fund. Wir sind sehr von dem extrem niedrigen Stromverbrauch des iPad beeindruckt und hatten bereits seinerzeit angemerkt, dass der Stromverbrauch und das Platinen-Design eher zu einem mobilen Handheld als zu einem Laptop passen", so ifixit.

Auch in einem weiteren Punkt unterscheidet sich das Gerät bei Taoviet von dem Gerät bei Gizmodo: Den Screenshots nach zu urteilen, kann das Gerät bei Taoviet tatsächlich eingeschaltet und genutzt werden. Macrumors.com vermutet, dass auf dem Screenshot eine Art Firmware-Diagnose-Software zu sehen ist, die schon bei anderen iPhone-Prototypen gesichtet wurde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
180498