92874

Aufgepasst: Alte deutsche Kazaa-Lite-Site mit 450-Euro-Dialer

05.08.2003 | 14:07 Uhr |

Fans der Tauschbörse Kazaa Lite sollten Vorsicht walten lassen, wenn sie sich auf die Suche nach einer neuen deutschen Kazaa Lite-Version begeben. Bisher war "www.kazaalite.de" die erste Anlaufstelle für sie. Mittlerweile hat die Domain allerdings den Besitzer gewechselt. Der neue Hausherr bietet jedoch keine kostenlose P2P-Software an, sondern verbreitet einen Dialer, der mit 450 Euro pro Stunde hohe Kosten verursacht.

Fans der Tauschbörse Kazaa Lite sollten Vorsicht walten lassen, wenn sie sich auf die Suche nach einer neuen deutschen Kazaa Lite-Version begeben. Bisher war "www.kazaalite.de" die erste Anlaufstelle für sie. Mittlerweile hat die Domain den Besitzer gewechselt. Der neue Hausherr bietet allerdings keine kostenlose P2P-Software an, sondern verbreitet einen Dialer, der mit 450 Euro pro Stunde hohe Kosten verursacht.

Bisher gehörte "www.kazaalite.de" zu "mp3-world.net". Die Betreiber erhielten jedoch vom Sharman Networks, den Machern von Kazaa, im Juli per Anwalt die Aufforderung, die Website aufzugeben ( wir berichteten ). Beide Seiten einigten sich außergerichtlich.

"mp3world.net" gab daraufhin die Website auch tatsächlich auf. Sharman Networks legte damals bei der Einigung aber keinen Wert darauf, die Website gleich selbst zu übernehmen, sondern forderte lediglich die Abgabe von "kazaalite.de" an die Denic, so Sascha Hottes, Betreiber von " Mp3-world.net " im Gespräch mit der PC-WELT.

Kaum freigegeben nutzte der Dialer-Anbieter dies aus und schnappte sich die frei gewordene Domain. Laut Denic-Datenbank hat der Dialer-Anbieter seinen Sitz in Brasilien und wird in Deutschland von einem Münchner Anwalt vertreten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
92874