1249235

Auf den Punkt gebracht

07.04.2006 | 10:40 Uhr |

Koaxiale Schallwandler stehen derzeit bei Audiofans hoch im Kurs. Lesen Sie, warum und was es mit dieser Technik auf sich hat.

Punktschall

„Der ideale Lautsprecher ist eine Punktschallquelle, also ein in seiner Funktion umgekehrtes Aufnahmemikrofon“, erklärt Peter Schippers von Audiodata . Leider wird dieses Ideal in den seltensten Fällen auch nur annähernd erreicht. Dies liegt vor allem an der Architektur konventioneller Mehrwegelautsprecher.

Warum? Ein Lautsprecher wandelt elektrische Signale in Schallschwingungen um. Dabei steht jeder Schallwandler vor dem Problem, einen riesigen Frequenzbereich (20 – 20.000 Hertz = Faktor 1000) naturgetreu wiedergeben zu müssen.
„So wie ein Automotor Gänge hat, um den nutzbaren Drehzahlbereich per Getriebe auf die gewünschte Geschwindigkeit anzupassen, benötigen Sie verschieden große und schwere Lautsprechermembranen, um diesen Tonumfang wirklich perfekt darzustellen“, sagt Schippers.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1249235