Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1827737

Audi, VW und Skoda auf der IAA 2013 (Update 19.9.)

19.09.2013 | 14:37 Uhr |

Audi zeigt in einer großen Halle auf dem Freigelände Ost-Agora seine Modelle. Am Freitag gab es bereits Warteschlangen vor der Audi-Halle. VW präsentiert vor allem e-Modelle, das 1-Literauto XL1 und den Nachfolger des Golf Plus. VW-Chef Winterkorn beeindruckte Bundeskanzlerin Merkel zudem mit dem Kofferraum des e-Golf. Update 19.9.: Fotos vom Skoda-Stand, an dem es auch einen merkwürdigen Kinderwagen zu bewundern gibt.

Im Inneren der etwas dunkel gehaltenen Audi-Halle wartet die gesamte Modellpalette von Audi auf die Besucher. Die sich bereits am Freitag vor dem Eingang stauten. Natürlich steht Sportlichkeit beim Messeauftritt von Audi im Mittelpunkt. Daneben gibt auch etwas Elektro beziehungsweise Hybrid zu bestaunen. Und einen Eisblock, der die Leistungsfähigkeit des Quattro-Antriebs symbolisieren soll. Eine große Show wie bei BMW oder Mercedes konnten wir hier aber nicht entdecken. Und dem i3 und i8 von BMW kann Audi derzeit nichts entgegensetzen.

Volkswagen hat zusammen mit seinen zahlreichen Tochterunternehmen Skoda, Seat, Porsche, Bentley, Bugatti und Lamborghini die ganze Halle 3 belegt. Sie befindet sich direkt gegenüber der Audi-Halle.

Als wir den Volkswagenstand besuchten, waren alle Autos abgesperrt. Nirgends konnte man sich reinsetzen oder einen Kofferraum öffnen. Der Grund für dieses Besucher-unfreundliche Verhalten kam 45 Minuten später zum Hallentor hereinspaziert: Bundeskanzlerin Merkel besuchte zusammen mit VW-Chef Winterkorn den VW-Auftritt. Die beiden gaben ein Frage-Antwortspiel zum Besten: Die Bundeskanzlerin fragte nach Details zu den e-Autos von VW, Professor Winterkorn lieferte die Antworten.

Damit ist auch gleich der Schwerpunkt des VW-Messeauftritts klar: Elektro-Golf, Elektro-up und Konsorten. In die man sich nach dem Abgang von Merkel dann doch noch reinsetzen konnte – genauso wie auch in alle anderen Fahrzeuge.

Ein Highlight war sicherlich das 1-Liter-Auto XL1, dessen Kofferraumvolumen man nun endlich aus nächster Nähe inspizieren konnte. Dem e-Hype zum Trotz zeigt VW auf der IAA seine gesamte Modellpalette, unter anderem den neuen Golf Sportsvan, der den Golf Plus ersetzt.

Volkswagen Nutzfahrzeuge ist auch mit an Bord, doch vor allem mit dem Caddy. Vom Amarok wird genau ein Vertreter gezeigt. Bei dem Pickup fiel einigen Besuchern das doch recht schlichte Plastik im Inneren auf. Die Blattfedern an der Hinterachse bemängelte dagegen niemand in unserer Gegenwart. Und auch über den für ein derart schweres und hohes Fahrzeug recht knapp dimensionierten 2-Liter-Motor sprach niemand.

Und das VW-Nutzfahrzeug schlechthin, der T5? Fehlte bis Freitag komplett, wie eine Hostess auf unsere Frage hin kleinlaut einräumte („ja, nach dem haben mich schon viele Besucher gefragt“). VWN lieferte erst am Samstag einen T5 in der Ausstattungsvariante Multivan nach.

Insgesamt machte der VW-Messeauftritt einen sachlich-dezenten Eindruck, wer eine spannende Show sucht, ist dort fehl am Platz. Aber irgendwie passt das ja auch zu dem Image des Quasi-Staatskonzerns aus Wolfsburg….

Update 19. September 2013:

Am Stand von Skoda, der sich ebenfalls in der Halle 3 befindet, zeigen die Tschechen nicht nur ihr gesamtes Fahrzeugangebot, sondern auch einen reichlich kuriosen und ziemlich überdimensionierten Kinderwagen.

Video: Highlights des VW- Konzerns auf der IAA
0 Kommentare zu diesem Artikel
1827737