81196

Audi ordert Beschaffungs-Plattform bei T-Systems

26.09.2006 | 11:21 Uhr |

Der Autohersteller führt die Einkaufs- und Finanzprozesse für Betriebsmittel in einer einheitlichen Online-Lösung zusammen.

Das Projekt betreibt der Ingolstädter Autobauer zusammen mit der Telekom-Tochter T-Systems. Aufgabe ist es, die historisch gewachsenen unterschiedlichen IT-Systeme bis 2008 in einer einzigen E-Procurement-Lösung zu bündeln und in die IT-Landschaft des Automobilherstellers zu integrieren (siehe auch " E-Procurement - es fehlt an der Integration " - Umfrage zur elektronischen Beschaffung).

Die Beschaffung aller produktionsunterstützenden Materialien wie beispielsweise Bau- oder IT-Dienstleistungen erfolgt nun über eine einzige Lösung, so dass Audi Beschaffungsvolumen und damit auch Kosten reduzieren kann. Da der gesamte Abrechnungsprozess vom Anlegen der Bestellung bis zur Rechnungsprüfung und Freigabe automatisch erfolgt, entfallen außerdem Druck- und Versandkosten.

"Der zentrale Einkauf verbessert durch die neue Lösung seine Steuerungsmöglichkeiten", sagte Klaus Straub, CIO der Audi AG. "Der Einkaufsvorgang kann nun ohne Medienbrüche abgewickelt werden. Von der Bestellanfrage bis zur Rechnungseingangsprüfung ist dann eine eindeutige Zuordnung sichergestellt."

Um alle Anforderungen von Audi an ein elektronisches Bestellwesen zu erfüllen, entwickelt T-Systems als Generalunternehmer zu der Standardlösung individuelle Komponenten hinzu. Dazu gehört beispielsweise eine digitale Mappe für Rechnungseingänge. Außerdem verbindet der IT-Dienstleister die Lösung mit der zentralen Systemlandschaft des Volkswagen-Konzerns. Damit erhalten beispielsweise auch VW-Lieferanten die Möglichkeit Angebote für Audi abzugeben. (jha)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81196