240972

Athlon XP 2000+ im PC-WELT-Test

07.01.2002 | 08:17 Uhr |

AMDs 1,66-GHz-Athlon basiert auf dem aktuellen CPU-Kern "Palomino", der weniger Hitze abgibt und wegen des verbesserten Cache-Managements auch etwas flotter ist als sein Vorgänger. Doch wie schlägt er sich gegen den neuen Pentium Northwood?

AMDs 1,66-GHz-Athlon basiert auf dem aktuellen CPU-Kern "Palomino", der weniger Hitze abgibt und wegen des verbesserten Cache-Managements auch etwas flotter ist als sein Vorgänger.

Zudem unterstützt Palomino neben 3D Now und MMX den Intel-Befehlssatz SSE. Mit der XP-Reihe ließ AMD das umstritte Pentium-Rating wieder auferstehen: Der Athlon XP 2000+ soll mindestens genauso fix rechnen wie ein Pentium 4 mit zwei Gigahertz. Was unsere Test mehrheitlich auch belegen: Selbst mit dem brandneuem CPU-Kern "Northwood" und der Rekordtaktrate von 2,2 GHz kann der Pentium 4 dem 1,66-GHz-Athlon nicht bezwingen. Im Sysmark 2000 lag der Athlon gut 8 Prozent und im Spiele-Benchmark 3D Mark 2001 rund vier Prozent vor Intels Pentium 4 2200.

AMDs Flaggschiff unterliegt bei Software, die auf Intels SSE2-Befehlssatz optimiert ist: Beim Benchmark MP3 Encoder Gogo 3.08a etwa war der Athlon gut 15 Prozent lahmer als der Pentium 4 mit zwei Gigahertz.

Bei der Bezugsquelle unseres Testsamples Alternate kostet der Athlon XP 2000+ für Endkunden 469 Euro.

Fazit: Unterm Strich ist der Athlon XP 2000+ der derzeit schnellste PC-Prozessor. Der Preis für das Gebotene ist fair.

Testbericht Athlon XP 2000+

(Athlon XP 2000+ bereits erhältlich, PC-WELT Online, 03.01.2001)

(Athlon XP 2000+ aufgetaucht, PC-WELT Online, 02.01.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
240972