48530

Taifun bremst EEE Box

28.07.2008 | 10:53 Uhr |

Der Verkaufsstart der Desktop-Version des EEE PCs kann sich verzögern. Anders als sonst ist diesmal aber nicht ein technisches Problem der Grund sondern ein Wirbelsturm, der auf Taiwan trifft.

Fung-Wong heißt der Taifun, der Asusteks Startpläne für die EEE Box über den Haufen werfen könnte. Der Wirbelsturm traf heute mit einer Geschwindigkeit von rund 144 Stundenkilometer auf die Insel Taiwan. Er brachte das Wirtschaftsleben der Inselrepublik zum Erliegen, auch die Schulen blieben geschlossen. Der Taifun soll nach den Erwartungen der Meteorologen über Taiwan hinwegziehen und dann auf das Festland im Bereich der Volksrepublik China treffen.

Fung-Wong macht mit seinem wilden Auftreten den Plänen von Asustek einen Strich durch die Rechnung. Asustek wollte nämlich an diesem Mittwoch die Launch-Party zum Verkaufsstart der EEE Box veranstalten. Ob sich das nun wie geplant durchführen lässt, steht zwar nicht in den Sternen, wohl aber in den Sturmwolken - bildlich gesprochen.

Die EEE Box ist die Desktop-Schwester des hinlänglich bekannten EEE PCs. Der Mini-Desktop-PC ist mit einem 1.6-GHz-Atom-Prozessor von Intel ausgestattet und kommt wahlweise mit Linux oder Windows XP zum Kunden. Die integrierte Festplatte bietet zwischen 80 und 250 GB Speicherplatz. Kabelloses Surfen ist via WLAN 802.11n möglich. Das Gerät wird über vier USB-Anschlüsse (jeweils zwei vorne und auf der Rückseite) und einen Kartenleser für MMCs, SDs und Memory Sticks verfügen.

Der Verkaufspreis der EEE Box wird für den asiatisch-amerikanischen Raum mit um die 300 Dollar (ca. 180 Euro) angegeben. Von den Abmessungen her orientiert sich die EEE Box eher am Mac Mini als an einem herkömmlichen Desktop-Rechner, die EEE Box ist also relativ klein. Sie wiegt laut Herstellerangaben weniger als ein Kilogramm, ist 1,6 Zentimeter dick, 23,3 Zentimeter lang und 17,8 Zentimeter tief. Die Eee Box soll in schwarzer, weißer, rosa und grüner Farbe verkauft werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
48530