256845

Asus lässt über Cheat-Treiber abstimmen

18.05.2001 | 11:20 Uhr |

Die aktuellen Treiber von Asus für Nvidia-Karten haben erneut eine hitzige Diskussion unter den Fans von Online-Spielen hervorgerufen. Grund dafür ist die "SeeThrough"-Technologie. Wird dieses Feature aktiviert, kann der Spieler in 3D-Spielen wie beispielsweise Counterstrike oder Unreal Tournament durch Wände sehen. Ein faires Online-Match ist damit kaum mehr möglich. Auf den Webseiten von Asus findet nun eine Umfrage zu diesem Thema statt.

Die aktuellen Treiber von Asus für Nvidia-Karten haben erneut eine hitzige Diskussion unter den Fans von Online-Spielen hervorgerufen. Grund dafür ist die "SeeThrough"-Technologie. Wird dieses Feature aktiviert, kann der Spieler in 3D-Spielen wie beispielsweise Counterstrike oder Unreal Tournament durch Wände sehen. Ein faires Online-Match ist damit kaum mehr möglich. Asus hat jetzt auf die Kritik der Spiele-Fans reagiert und eine Webseite freigeschaltet, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt. Auch eine Umfrage wurde gestartet, an der sich alle Fans beteiligen können.

Asus hat bereits im letzten Jahr dieses Feature in einer Beta-Version von Nvidia-Treibern integriert. Damals ließ es sich per Eintrag in der Registry aktivieren. Nach einer Protest-Welle durch die Online-Spiele-Gemeinde hat Asus damals dieses Feature jedoch wieder deaktiviert. In der aktuellen Version 11.01 der Treiber ist die "SeeThrough"-Technologie aber wieder enthalten und löste erneut Unmut unter den 3D-Spiele-Fans aus ( wir berichteten ).

Die "See Through"-Technologie von Asus besteht aus mehreren Features, die sich über den Treiber in allen 3D-Spielen aktivieren lassen.

Mit transparenten Wänden lassen sich Gegenstände besser finden.

Mit Hilfe der "Transparent View" werden Wände durchsichtig.

Gegner in verwinkelten Gängen zu finden ist in diesem Modus kein Problem mehr.

In der "Wireframe View" werden alle Texturen ausgeblendet - nur noch die Gegenspieler und Gegenstände sind sichtbar.

Die Asus-Treiber erlauben ein beliebiges platzieren von Lichtquellen.

Mit der Funktion "Extra Light" können zusätzliche Lichtquellen im Spiel platziert werden. So kann der Spieler, der diese Funktion nutzt, die Nacht zum Tag machen und verschafft sich so einen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten.

Asus begründet die Implementierung dieser Funktionen damit, dass vor allem Anfänger in 3D-Spielen mehr Chancen erhalten sollen, das Spiel kennen zu lernen. Allerdings ist man sich auch bei Asus darüber bewusst, dass die "SeeThrough"-Technologie unfaire Bedingungen bei Online-Spielen schafft.

Aus diesem Grund hat der taiwanesische Grafikkartenhersteller jetzt eine Umfrage gestartet, in der alle Spiele-Fans ihre Meinung über die "SeeThrough"-Technologie kund tun können. Auf ihren Webseiten gibt Asus einen Überblick über die Technologie und versucht Klarheit zu schaffen, weshalb dieses Feature in die Treiber integriert wurde.

Außerdem können die Spieler im Forum miteinander diskutieren. Asus verspricht, sich der Bedenken der Spiele-Fans anzunehmen und in Zukunft mit den Herstellern von 3D-Spielen zusammen zu arbeiten, um eine Lösung für die Online-Community zu finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
256845