114362

Notebook mit Atom-CPU und Geforce-Grafik

09.10.2008 | 08:14 Uhr |

Die technischen Daten des Asus N10 erinnern an den Eee PC: Das Notebook besitzt ein 10,2-Zoll-Display und arbeitet mit Atom-CPU. Die 3D-Leistung liegt aber deutlich über der eines Netbooks - wie auch der Preis.

Im Asus N10 arbeiten zwei Grafikchips. Zum einen der Nvidia Geforce 9300M auf einer 3D-Karte, zum anderen eine Grafiklogik, die im Chipsatz integriert ist. Damit sollte sich das Notebook in der 3D-Leistung deutlich von Netbooks á la Eee PC unterscheiden.

Echte Spielefreude dürfte mit dem kleinen Notebook aber nicht aufkommen: Das 10,2 Zoll große Display zeigt nur 1024 x 600 Bildpunkte. Außerdem arbeitet im N10 der Intel Atom N270: Der Prozessor ist zwar sehr stromsparend, aber nicht besonders leistungsfähig. Daher setzten ihn die meisten Hersteller bisher nur in Netbooks ein, die sich vor allem für Internet und Texte eignen, aber nicht für rechenintensivere Aufgaben.

Mit dem mitgelieferten Standardakku verspricht Asus eine Laufzeit von rund sechs Stunden. Im Akkubetrieb übernimmt die stromsparende Chipsatzgrafik die Bildausgabe. Für 200 Euro extra bietet Asus einen Hochleistungsakku an, der das N10 rund 10 Stunden am Laufen halten soll.

Das Asus N10 wird voraussichtlich rund 800 Euro kosten. Ein optisches Laufwerk ist nicht integriert, wird aber als externe USB-Variante mitgeliefert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
114362