"Assistant"

iPhone 5 kommt mit intelligenter Sprachsteuerung

Freitag den 30.09.2011 um 20:30 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Apple wird das iPhone 5 angeblich mit einer stark verbesserten Sprachsteuerung ausliefern. Die neue Sprachsteuerung soll den Namen "Assistant" tragen.
Apple wird voraussichtlich am 4. Oktober auf dem Apple-Campus das neue iPhone 5 vorstellen. Bisher sind nur wenige Informationen über das neue iPhone 5 bekannt geworden. Als sicher gilt, dass im iPhone 5 der neue A5-Prozessor zum Einsatz kommen wird. Die von Apple selbst entwickelte mobile Dual-Core-CPU steckt auch im iPad 2. Außerdem soll das neue iPhone 5 über mehr Speicher verfügen (1 GB RAM) und über eine 8 Megapixel-Kamera verfügen.

Laut einem Bericht von 9to5mac.com nutzt Apple die im Vergleich zu Vorgängermodellen stark erhöhte Rechenleistung unter anderem für eine neue und im Vergleich zu früher stark verbesserten Sprachsteuerung, die den Namen "Assistant" trägt. Die Sprachsteuerung basiert auf Technologien, die das Unternehmen Siri entwickelt. Apple hatte Siri im April 2010 übernommen. Zuvor hatte Apple bereits beim iPhone 3GS im Jahr 2009 die Siri-Technologien für Sprachsteuerungsfunktionen integriert.

Mit "Assistant" soll die Sprachsteuerung beim iPhone deutlich intuitiver gestaltet werden als bisher. So können über Assistant auch komplexere iPhone-Funktionen via Sprachsteuerung aufgerufen werden. So kann Assistant den Anwender beispielsweise auf den Befehl "Bringe mich zum Bahnhof" per GPS ausgehend vom aktuellen Ort zum Ziel führen oder legt nach dem Befehl "Erinnere mich um 16 Uhr an meinen Arzt-Termin" einen entsprechenden Termin im Kalender angelegt.

Assistant erlaubt aber auch das Verfassen von Mails und SMS per Sprache. So sorgt der Befehl "Sende einen Text zu Tom, dass ich zu spät zum Essen komme", dass die entsprechende SMS verfasst und an den entsprechenden Empfänger gesendet wird. Vor dem Versenden der SMS wird dem Anwender nochmal der Inhalt der SMS vorgelesen, so dass er noch Korrekturen durchführen kann, falls die Spracherkennung einen Befehl nicht richtig erkannt hat.

Interessant ist auch, dass Assistant mit dem iPhone-Besitzer per Sprachausgabe Gespräche führen kann, um genauere Details zu erfahren, die für das Bewältigen einer Aufgabe notwendig sind. So führt der Befehl "Sende eine SMS an Tom" dazu, dass Assistant beispielsweise per Sprachausgabe nachfragt, ob die SMS an das privat oder geschäftlich genutzte Handy von Tom gesendet werden soll.

Laut 9to5mac.com besitzt Assistant auch eine enge Verknüpfung mit der Wissens-Suchmaschine Wolfram Alpha. Dadurch kann Assistant unter anderem mathematische Aufgaben lösen oder Wissensfragen beantworten.

Freitag den 30.09.2011 um 20:30 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • mike_kilo 11:44 | 28.09.2011

    dazu fehlt mir ein Ei-Phone zum Vergleich.
    Das ist aber nicht der springende Punkt. Es geht um eine Entwicklung, die bereits in pränataler Ei-Phone-Ära bei M$ längst vorhanden war.
    btw:
    Die App VC (damals 30-40€) lief bereits mit einer ARM-CPU PXA 270, 416 MHz im iPAQ 6915 von HP. Im Ei-Phone der ersten Generation und im 3G arbeitet eine 667-MHz-ARM-1176-CPU, getaktet mit 412 MHz.
    Dass ähnlich intelligente Sprachsteuerung jedoch bei Äppel erst mit mobilem Dualcore eingesetzt wird, lässt einiges erahnen.
    >

    ... nutzt Apple die im Vergleich zu Vorgängermodellen stark erhöhte Rechenleistung unter anderem für eine neue und im Vergleich zu früher stark verbesserten Sprachsteuerung, die den Namen "Assistant" trägt.

    Antwort schreiben
  • deoroller 11:10 | 28.09.2011

    Kann man damit schneller Simsen?

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 10:50 | 28.09.2011

    kommt Äppel langsam in die Gänge?

    .....Interessant ist auch, dass Assistant mit dem iPhone-Besitzer per Sprachausgabe Gespräche führen kann, um genauere Details zu erfahren, die für das Bewältigen einer Aufgabe notwendig sind. So führt der Befehl "Sende eine SMS an Tom" dazu, dass Assistant beispielsweise per Sprachausgabe nachfragt, ob die SMS an das privat oder geschäftlich genutzte Handy von Tom gesendet werden soll. ....
    man höre und staune! Langsam kommt Äppel in die Gänge.
    Dass Äppel (nee, nicht allein, sondern mit Hilfe der aufgekauften Fa. SIRI) eine Sprachsteuerung in seine Ei-Phones packt, und das erst seit 2009.
    Das u.a. oben zitierte Feature beherrscht schon seit mindest 2006 die M$-eigene Entwicklung " Voice Command 1.6 ",
    welche für PPC/Smarthones mit Windows Mobile 5, bzw. Windows Mobile 6 bereitgestellt wurde und das ohne vorhergehendes Sprachtraining oder Lernfunktion mit verblüffender Präzision.
    Ich benutze VC noch heute.

    Antwort schreiben
1123204