36360

Arapahoe soll PCI-Bus ablösen

07.08.2001 | 10:52 Uhr |

Unter dem Codenamen "Arapahoe" entwickeln derzeit mehrere Branchenriesen den Nachfolger des PCI-Bus. Der neue Standard soll skalierbar sein und eine Datendurchsatzrate von bis zu 2,5 Gigabyte pro Sekunde ermöglichen.

Unter dem Codenamen "Arapahoe" entwickeln derzeit mehrere Branchenriesen den Nachfolger des PCI-Bus. Der neue Standard soll skalierbar sein und eine Datendurchsatzrate von bis zu 2,5 Gigabyte pro Sekunde ermöglichen.

Dem an der Entwicklung beteiligten Herstellerkonsortium gehören Compaq, Dell, IBM, Intel und Microsoft an. Ebenfalls beteiligt ist die Interessensgemeinschaft "Pci-Sig", die für die Verwaltung der Spezifikation des PCI-Local-Bus zuständig ist.

Die Grundzüge von "Arapahoe" (der Begriff bezeichnet einen alten nordamerikanischen Indianerstamm) wurden auf einer Tagung in den USA bekannt gegeben. Demnach soll der neue Standard den gestiegenen Anforderungen multimedialer Inhalte gerecht werden.

Wann der neue Steckplatz an den Start gehen soll, ist noch nicht bekannt. Allerdings soll auch in Zukunft neben dem Arapahoe-Bus der bewährte PCI-Slot genutzt werden.

Infos zu "Arapahoe" auf der Website von Intel

AGP 8x in Planung (PC-WELT Online, 01.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
36360