53298

Apples iTunes-Software mutiert zur Musiktauschbörse

13.05.2003 | 16:20 Uhr |

Apple meinte es wohl zu gut bei der neuesten Version der "iTunes"-Software. Zu den neuen Features der vor wenigen Wochen zum Download angebotenen Version gehört, dass innerhalb eines Netzwerks Musik-Dateien gestreamt versendet und auf einem am Netzwerk angeschlossenen Rechner abgespielt werden können. Findige Tüftler haben dieses Feature erweitert, so dass es nicht nur in einem lokalen Netzwerk, sondern auch im weltweit vernetzten Internet funktioniert. Damit mutiert die Software zu einer Musiktauschbörse.

Apple meinte es wohl zu gut bei der neuesten Version der "iTunes"-Software. Zu den neuen Features der vor wenigen Wochen zum Download angebotenen Version gehört, dass innerhalb eines Netzwerks Musik-Dateien gestreamt versendet und auf einem am Netzwerk angeschlossenen Rechner abgespielt werden können. Findige Tüftler haben dieses Feature erweitert, so dass es nicht nur in einem lokalen Netzwerk, sondern auch im weltweit vernetzten Internet funktioniert. Damit mutiert die Software zu einer Musiktauschbörse.

Laut einem Bericht des US-Nachrichtendienstes Cnet machen sich bereits einige Websites wie Spymac.com die Fähigkeiten der iTunes-Software zu nutze, um Anwendern den gegenseitigen Tausch von Songs zu ermöglichen. Außerdem steht auch eine Mac-Software namens " iTunes Tracker " im Internet zum Download bereit, mit der automatisch IP-Listen tauschwilliger Anwender generiert und bequem nach Songs gesucht werden kann.

Apple dürfte von den ungewollten Fähigkeiten seiner Software alles andere als begeistert sein. Immerhin hat Apple erst vor kurzem einen Online-Musikdienst " iTunes Music Store " gestartet, bei dem jeder angeboten Song legal für 99 Cent erworben werden kann.

"iTunes darf für keinen anderen Zweck als für persönliche Anwendungen genutzt werden", lässt Apple zugeknöpft verlauten. Das Unternehmen werde das Internet-Tausch-Feature von "iTunes" auf keinerlei Weise unterstützen und auch keine Dokumentation dafür veröffentlichen. Der derzeitige "Trend" werde allerdings aufmerksam verfolgt.

Apples Internet-Musikshop bahnbrechender Erfolg (PC-WELT Online, 06.05.2003)

Apple stellt Online-Musikservice vor: 99 US-Cents pro Song (PC-WELT Online, 29.04.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
53298