134102

Apples Itunes in Deutschland gestartet

15.06.2004 | 14:10 Uhr |

Der Online-Musikladen iTunes von Apple ist heute in Deutschland gestartet. Den Startschuss gab Apple-Chef Steve Jobs persönlich bei einem Event in London.

Der Online-Musikladen iTunes von Apple ist heute in Deutschland gestartet. Den Startschuss gab Apple-Chef Steve Jobs persönlich bei einem Event in London.

Gleichzeitig ist der Dienst auch in den zwei weiteren europäischen Ländern an den Start gegangen: Großbritannien und Frankreich. Mit den insgesamt drei europäischen Ländern will Apple rund 62 Prozent des europäischen Marktes und 23 Prozent des Weltmusikmarktes abdecken.

Napster war Ende Mai in Europa an den Start gegangen, ist allerdings noch nicht in Deutschland verfügbar, sondern nur in Großbritannien. iTunes Europastart fällt damit etwas breiter aus. Dasselbe gilt auch für das Angebot des Online-Musikdienstes von iTunes.

Die Musikliebhaber können im iTunes-Angebot aus insgesamt 700.000 Songs auswählen. Bei Napster sind es derzeit nur 500.000 Lieder. Neben Musik gibt es bei iTunes auch rund 5.000 Hörbücher. Beim Preis dürften allerdings viele europäische iTunes-Anwender den Kopf schütteln.

Ein einzelner Titel kostet 0,99 Euro-Cent und ganze Alben sind ab 9,99 Euro erhältlich. In den USA liegt der Preis für einen Song bei 0,99 US-Cent. Umgerechnet entspricht dies 0,82 Euro-Cent.

Immerhin ist es dem Apple-Chef gelungen, bei der Musikindustrie angesichts der großen Anzahl der verfügbaren Titel einen Preis von 0,99 Euro-Cent durchzuboxen. In Branchenkreisen war lange diskutiert worden, ob es Steve Jobs gelingt, einen solchen Stückpreis bei der Musikindustrie und den Verwertungsgesellschaften durchzusetzen.

Auf dem europäischen Markt kommt nicht zuletzt nach dem iTunes-Start Bewegung. Nach Napster war am gestrigen Montag das Medienunternehmen OD2 in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien gestartet. Sony plant noch im Juni den Start seines Musikdienstes "Connect" in Europa.

Steve Jobs bleibt aber angesichts der Konkurrenz gelassen. "Die eigentlichen Wettbewerber sind nicht OD2 oder Sony, sondern die Musikpiraten", sagte Jobs.

Für den Zugang zu iTunes wird die dazugehörige Software benötigt, die erst gestern in einer neuen Version erschienen war. Den Download von iTunes 4.6 finden Sie auf dieser Seite .

Apple iTunes Deutschland

0 Kommentare zu diesem Artikel
134102