1832287

Apple weitet AppleCare+ auf andere Länder aus

26.09.2013 | 05:58 Uhr |

Apple hat sein Garantie-Programm AppleCare+ geändert. Demnach können Kunden ihre mobilen Geräte auch im Ausland reparieren lassen.

Mit AppleCare+ bietet der iPhone-Hersteller seinen Kunden ein Garantie-Programm, das telefonischen Support bei Problemen sowie einen Hardwareschutz abgedeckt. Unabsichtliche Beschädigungen werden vom Kundendienst gegen eine Zahlung von 69 Euro repariert.

Apple hat den Umfang des kostenpflichtig angebotenen Schutz-Programms nun ausgeweitet. Demnach können Besitzer von iPhone , iPad oder iPod, die die Zusatzgarantie abgeschlossen haben, auch im Ausland auf die Hilfe des Herstellers bauen, sofern das betreffende Land ebenfalls AppleCare+ anbietet.

Bislang war der Service auf das jeweilige Land beschränkt, in dem AppleCare+ abgeschlossen wurde. Künftig steht der Schutz also auch im Urlaub zur Verfügung. Zu den teilnehmenden Ländern gehören Österreich, Kanada, China, Frankreich, Hongkong, Irland, Japan, Niederlande, Singapur, Spanien, Schweiz, Großbritannien sowie die USA.

Fun-Galerie: Zehn kuriose Gründe für ein kaputtes iPhone

Allerdings gelten in bestimmten Ländern Einschränkungen. In Brasilien können bestimmte Modelle des iPhone 5 nicht ersetzt werden, da diese dort nicht angeboten werden. Entsprechend sollten sich Urlauber vor einer Reise darüber informieren, ob ihr jeweiliges Gerät vor Ort im Rahmen der AppleCare+-Garantie repariert werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1832287