1879922

Apple unterzeichnet Mega-Deal mit 760 Millionen potenziellen Neukunden

23.12.2013 | 09:01 Uhr |

Apple hat mit dem größten Mobilfunk-Anbieter Chinas, mit China Mobile, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Damit bekommt Apple 760 Millionen potenzielle Neukunden für das iPhone.

Apple und China Mobile haben einen Vertrag zur Zusammenarbeit unterzeichnet. China Mobile ist der größte Mobilfunkanbieter der Volksrepublik China. China Mobile hat nach US-Medienberichten über 760 Millionen Kunden. Die nimmt Apple nun als potenzielle iPhone-Käufer ins Visier.
 
Bisher ist Apple in China nur ein kleiner Player und gilt dort als fünftgrößter Smartphone- Verkäufer. Denn Apple hat seine iPhones bis dato nur über die deutlich kleineren Mobilfunk-Unternehmen China Telecom und China Unicom verkauft. Das lag unter anderem daran, dass China Mobile einen anderen Telekommunikationsstandard als seine Konkurrenten nutzt. Diesen fünften Rang dürfte Apple mit Hilfe des Giganten China Mobile aber bald gegen eine höhere Platzierung eintauschen.
 
Aufgrund der jetzt geschlossenen Vereinbarung verkauft Apple seine Modelle iPhone 5S und 5C ab dem 17. Januar 2014 auch in den Ladengeschäften von China Mobile. Vorbestellungen sind ab Donnerstag möglich.
 
Im dritten Quartal 2013 hatte Apples iPhone in China gerade einmal acht Prozent Marktanteil. Samsung Electronics dagegen ist mit seinen Android-Smartphones die Nummer 1 in China und zwar mit einem Marktanteil von 21 Prozent. Auf Platz 2 der Smartphone-Hersteller liegt das chinesische Unternehmen Lenovo mit 13 Prozent Marktanteil. Das ebenfalls chinesische Unternehmen Yulong Computer Telecommunication behauptet Rang 3 mit elf Prozent Marktanteil, gefolgt von Huawei auf Platz 5 mit neun Prozent.
 
Seit Dezember werden in China auch 4G-Netzwerke (LTE TDD, Long-Term Evolution Time Division Duplex) aufgebaut, unter anderem in Peking und Shanghai. Apples iPhone wird künftig sowohl den 4G TD-LTE-Standard als auch 3G TD-SCDMA-Mobilfunknetzwerke unterstützen.
 
Apple setzt damit seine Wachstumspolitik in Asien fort. Im September 2013 schloss Apple bereits einen Vertrag mit NTT DoCoMo, Japans größtem Mobilfunk-Provider.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1879922