1772732

Apple stopft 12 Lücken in QuickTime

24.05.2013 | 11:33 Uhr |

Wer mit der alten QuickTime-Version ein manipuliertes Video, MP3 oder Bild öffnet, läuft Gefahr zum Opfer eines Hacker-Angriffs zu werden. Apple stellt darum ein Update bereit.

Wer Apples Video-Abspielprogramm QuickTime verwendet, sollte auf die aktuelle Version 7.7.4 aktualisieren , da diese ein Dutzend Sicherheitslücken schließt. Die Lücken können zu Programmabstürzen oder unerlaubter Code-Ausführung führen. Durch letztere könnten Hacker schadhafte Programme auf Ihrem Rechner starten. Zugang erlangen Sie etwa, wenn Sie mit einer lückenhaften QuickTime-Version manipulierte Videos in den Formaten H.263 und H.264 und abspielen. Auch die Wiedergabe manipulierter MP3s oder das Öffnen eines Bildes im JPEG-Format könnte zum erfolgreichen Hacker-Angriff führen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1772732