1825210

iPhone 5C und iPhone 5S vorgestellt

11.09.2013 | 10:22 Uhr |

Gold & Silber, Fingerabdrucksensor, 64-Bit-CPU, super schnell - Tim Cook hat in Cupertino das neue iOS 7 und die beiden neuen iPhones 5S und 5C vorgestellt. Update 21:20 Uhr: Wir vergleichen das neue iPhone 5S mit den Top-Androiden von Samsung und HTC!

Apple hat zwei neue iPhones vorgestellt - wir berichteten darüber live.

In Cupertino verkündete Apple-Chef Tim Cook zunächst, dass man überall neue Apple Stores bauen wolle. Und im Oktober wolle Apple das 700millionste iOS-Gerät verkaufen.

iOS 7 - das ist neu

Apple will iOS 7 noch im September fertigstellen und darin Siri deutlich aufwerten. Es soll nicht nur neue Stimmen für Siri geben (männlich und weiblich), sondern auch Fotosuche soll sich über die virtuelle Assistentin bedienen lassen. Siri darf außerdem Infos von Wikipedia heranziehen. Den Sound will Apple beim neuen iOS ebenfalls verbessert haben.

In iOS 7 warten zudem neue Klingeltöne und verbesserte Kamerafunktionen auf den Nutzer. Wer mag, sortiert seine Fotos anders als bislang möglich. Auch das Teilen von Fotos wurde verbessert, verspricht Tim Cook. Alles in allem soll es über 200 neue Features in iOS 7 geben. IOS 7 soll ab dem 18. September kostenfrei zum Download bereit stehen – für iPhone 4 und höher, iPad 2 und höher und den iPod der 5. Generation.

Mit iOS 7 soll man beispielsweise dank iWork nicht nur Inhalte konsumieren, sondern auch sehr leicht erstellen können. Pages etwa sei eine Top-Textverarbeitung für iOS-Geräte. Und die integrierte Präsentationsapp, lobt Cook iWork, sei die beste für mobile Geräte überhaupt. Die App iMovie hingegen eigne sich zum Erstellen von HD-Videos. Alle genannten Apps sollen kostenlos verfügbar sein.

Das iPhone 5C gibt es in peppigen Farben
Vergrößern Das iPhone 5C gibt es in peppigen Farben

Es gibt zwei neue iPhones: iPhone 5C und iPhone 5S

Das iPhone 5C ist bunt

Wie in der Gerüchteküche schon lange spekuliert worden war, gibt es wirklich zwei neue iPhones. Damit wolle man mehr Kunden bedienen, sagt Apple. Das günstigere sei das iPhone 5C, das es in fünf Farben gebe: Grün, Weiß, Blau, Rot und Gelb. Das 5C soll wahlweise in eine Gummischutzhülle gesteckt werden können und präsentiert sich selbst bei den Lautstärkebuttons bunt. Die Vorderseite besteht durchgehend aus einer 4 Zoll großen Multitouch-Glasfläche (Retina). Das iPhone 5C zeigt keine Linien und Kanten. Unter dem Polycarbonat steckt eine stählerne Struktur, sagt Apple.

Im Inneren steckt ein A6-Chip. Die 8-MP-Kamera wird durch eine Kamera auf der Vorderseite komplettiert, welche Facetime in HD ermöglicht. Auch das 5C stattet Apple mit LTE und Bluetooth 4 aus. Mit 16 GB Speicher kostet es 99 Dollar, mit 32 GB Speicher 199 Dollar – in Verbindung mit einem 2-Jahres-Vertrag (in den USA). Ein Gummi-Case kostet 29 Dollar. Apple betont, dass das iPhone 5C umweltfreundlich produziert worden sei. Dass Apple auf Aluminium verzichtet und auf Plastik setzt, dürfte Preisgründe haben – schließlich soll das iPhone 5C günstiger als das 5S sein.

Video: Apple iPhone 5s im Test
iPhone 5S mit Fingerabdrucksensor
Vergrößern iPhone 5S mit Fingerabdrucksensor

Das iPhone 5S - mit der ersten Smartphone-64-Bit-CPU

Im Gegensatz zum iPhone 5C besteht das 5S aus Aluminium und ist in Silber, Gold oder in Graphit/Grau gehalten. Im Inneren werkelt ein neuer A7-Chip. Es sei außerdem das erste Smartphone mit 64-Bit-Prozessor (iOS 7 soll für 64 Bit optimiert sein). Auf ihm befinden sich über 1 Milliarde Transistoren. App-Entwickler sollen mit der neuen Version der Entwicklungsumgebung Xcode gleichzeitig 64- und 32-Bit-Apps programmieren können. Die A7-CPU soll CPU- und Grafiktasks doppelt so schnell ausführen wie der A6. Gegenüber dem ersten iPhone sei die CPU-Leistung um das 40fache erhöht worden und die Grafikleistung sogar um das 56fache. Anhand von Infinity Blade 3 wird demonstriert, wie mächtig die neue Hardware ist: Man kann zwei Charakere auf einmal spielen.

Das iPhone 5C gibt sich farbenfroh.
Vergrößern Das iPhone 5C gibt sich farbenfroh.

Der A7 muss seine Arbeit übrigens nicht alleine verrichten. Er wird von einem Co-Prozessor namens M7 (M steht für Motion) unterstützt. M7 hilft beispielsweise bei der Bewegungserkennung und wertet Daten dafür aus. Der M7 könnte auch völlig neue Fitness- und Gesundheitsapps ermöglichen.

Apple verspricht 10 Stunden Laufzeit mit 3G-Telefonie oder mit LTE-Surfen. 10 Stunden sollen es auch beim Surfen im WLAN-Betrieb sein und 250 Stunden Standby.

Das iPhone 5S mit dem Fingerprintsensor rund um den Home Button
Vergrößern Das iPhone 5S mit dem Fingerprintsensor rund um den Home Button

Die iPhone-5S-Kamera verspricht Top-Fotos

Die Kamera hat eine neue 5-Elemente-Linse mit f/2.2 und eine 15 Prozent größere aktive Fläche. Weil jedes Pixel 1,5 Mikron groß ist, soll das deutlich bessere Bilder ermöglichen – den Weißabgleich erledigt das iPhone 5S automatisch. Im Dunkeln soll ein neues Blitzlicht helfen, das zwei LEDs verbaut hat. Eine davon sei kühler und eher weiß, die andere wärmer. Ein automatischer Bildstabilisator soll verwackelte Aufnahmen vermeiden helfen. Dank neuem Burst-Modus sind in zwei Sekunden 20 Einzelfotos möglich. Ein ähnliches Feature hatte neulich Nokia per Amber-Update auf seinen Smartphones aufgespielt. Das iPhone wählt aus den 20 Fotos selbst die besten aus und schlägt diese vor.

Wer lieber Videos dreht, darf das in Slow-Motion in 720p mit 120 Bildern pro Sekunde tun. Normale Videos landen mit 30 Bildern pro Sekunde auf dem internen Speicher. Wer mag, darf nur einzelne Teile des Bildes in Slow-Motion drehen.

Der Fingerprintsensor im iPhone 5S in allen Details.
Vergrößern Der Fingerprintsensor im iPhone 5S in allen Details.

Der Fingerprintsensor vdes iPhone 5S

Apple schreibt beim neuen iPhone außerdem die Sicherheit groß. Neben dem Passwort-Schutz, den man ja schon kennt, gibt es nun "Touch ID". Das ist – die Gerüchte haben es schon geflüstert – ein Fingerprintsensor. Sicherheitsexperten kritisieren , dass dieser auch Nachteile bringe. Doch Apple zeigt sich unbeeindruckt und lobt die hohe Auflösung mit 500 ppi und dass man mehr als einen Finger anlernen könne. Der Sensor befindet sich rund um den Home-Button. Auch die Anmeldung mit der Apple ID sei so möglich.

US-Preise und weltweiter Verkaufsstart

Das iPhone 5S soll mit 16 GB 199 Dollar kosten, mit 32 GB 299 Dollar und mit 64 GB 399 Dollar – jeweils mit 2-Jahres-Vertrag (in den USA). Ein passendes Leder-Case soll mit 39 Dollar zu Buche schlagen und in fünf Farben zur Verfügung stehen. Alles soll umweltfreundlich produziert worden sein. Vorbestellungen für das 5C sollen ab dem 13.9. möglich sein, am 20.9. soll die Auslieferung beginnen. Eine Woche danach will Apple mit dem Verkauf des iPhone 5S beginnen, genauer gesagt am 20.9. Unter anderem auch in Deutschland sowie zum ersten Mal vom Start weg auch in China. Im Dezember soll es in 100 Staaten erhältlich sein und bei über 270 Providern. Das iPhone 4S mit 8GB gibt es weiterhin in den USA, zusammen mit einem Mobilfunkvertrag kostet es dort nichts.

Die Preise für Deutschland stehen fest

Das iPhone 5S 16 GB soll in Deutschland 699 Euro kosten, das 32 GB-Model kostet 799 Euro und das 64GB 899 Euro. Die Lederhüllen kosten je 39 Euro. Das iPhone 5C mit 16 GB kostet in Deutschland 599 Euro, das 32-GB-5C kostet 699 Euro.

Großer Vergleich:

iPhone 5S gegen Samsung & Co: Das kann das neue Top-Smartphone von Apple

Nokia hat schnell auf die Ankündigung von Apple reagiert - mit einer Grafik . Darin verstehen die Finnen das iPhone 5C aufgrund der vielen Farben als Kompliment. Schließlich, so die Argumentation, mache man das mit den Lumia-Smartphones schon seit Jahren so.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1825210