1671598

Apple meldet neue iPhone- und iPad-Rekordverkäufe

24.01.2013 | 09:15 Uhr |

Apple hat seine Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2013 präsentiert. Sowohl bei den verkauften iPhones als auch bei den iPads meldet Apple neue Rekordverkaufszahlen.

Apple hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2013 einen Umsatz von 54,5 Milliarden US-Dollar (41 Mrd. Euro) und einen Netto-Quartalsgewinn in Höhe von 13,1 Milliarden US-Dollar (9,8 Mrd. Euro) erwirtschaftet. Das hat das Unternehmen nun mitgeteilt. Das erste Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2013 endete am 29. Dezember 2012. Im Vorjahr hatte Apple für dieses Quartal noch einen Umsatz von 46,3 Milliarden US-Dollar und einen Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist der Umsatz gestiegen, während der Netto-Gewinn nahezu gleich blieb.

Für die 13 Wochen des ersten Geschäftsquartals 2013 meldet Apple außerdem auch neue Rekordverkaufszahlen sowohl beim iPad als auch beim iPhone. So wurden laut Angaben von Apple insgesamt 47,8 Millionen iPhones und 22,9 Millionen iPads verkauft. Im Vorjahresquartal hatte Apple den Verkauf von 37 Millionen iPhones und 15,4 Millionen iPads gemeldet.

Rückläufige Verkaufszahlen meldet Apple dagegen bei den Macs und iPods. So wurden im ersten Geschäftsquartal 2013 insgesamt 4,1 Millionen Macs und 12,7 Millionen iPods verkauft, verglichen mit 5,2 Millionen Macs und 15,4 Millionen iPods im ersten Geschäftsquartal 2012.

"Wir freuen uns sehr über einen Rekordumsatz von mehr als 54 Milliarden US-Dollar und einen Absatz von über 75 Millionen iOS-Geräten in einem einzigen Quartal," sagte Apple-Chef Tim Cook und fügte hinzu: "Wir sind sehr zuversichtlich was unsere Produkt-Pipeline betrifft, während wir uns weiterhin darauf fokussieren, innovativ zu sein und die besten Produkte der Welt herzustellen.“

In diesem Zeitraum veröffentlichte Apple das neue iPad Mini und ein neues iPad-Modell. Kurz vor Beginn des Geschäftsquartals erfolgte außerdem die Veröffentlichung des iPhone 5 . Bedenkt man, dass die neu veröffentlichten Apple-Geräte oft zu Verkaufsstart schwer zu haben sind und damit nicht jeder ein Gerät erhält, der auch eins kaufen will, dann sind das doch äußerst beeindruckende Verkaufszahlen. Dennoch fiel der Wert der Apple-Aktie kurz nach Bekanntwerden des Quartalsergebnis, weil Analysten im Vorfeld von einem noch besseren Ergebnis ausgegangen waren und beispielsweise den Verkauf von etwa 50 Millionen iPhones und einen höheren Umsatz prognostiziert hatten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1671598