1757301

Apple meldet Gewinnrückgang trotz hoher iPhone-Verkäufe

24.04.2013 | 09:41 Uhr |

Apple hat die Ergebnisse des zweiten Quartals des aktuellen Geschäftsjahres verkündet. Nicht nur die Zahl der verkauften iPhones stieg, sondern auch bei den iPad-Verkäufen kann Apple einen Zuwachs verzeichnen.

Apple hat im am 30. März abgelaufenen zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2013 einen Umsatz von 43,6 Milliarden US-Dollar und einen Netto-Quartalsgewinn in Höhe von 9,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Vor einem Jahr hatte Apple einen Quartalsumsatz von 39,2 Milliarden und einen Netto-Gewinn von 11,6 Milliarden US-Dollar gemeldet, Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg also der Umsatz, während der Netto-Gewinn deutlich sank.

Laut Angaben von Apple lag die Bruttogewinnspanne bei etwa 37,5 Prozent (Vorjahresquartal: 47,4 Prozent). 66 Prozent des Gesamt-Umsatzes wurden außerhalb der USA erzielt.

Für das zweite Quartal meldet Apple 37,4 Millionen verkaufte iPhones und 19,5 Millionen iPads. Im Vorjahresquartal hatte Apple 35,1 Millionen iPhones und 11,8 Millionen iPads verkauft. Die Anzahl der verkauften iPads ist damit deutlich gestiegen, was nicht zuletzt auch an dem iPad Mini liegen dürfte, dass vor einem Jahr noch nicht erhältlich war und seit Ende Oktober 2012 das iPad-Portofolio erweitert.

Kaum eine Veränderung im Vergleich zum Vorjahresquartal gab es dagegen bei den verkauften Macs. Auch im zweiten Quartal 2013 meldet Apple um die 4 Millionen verkaufte Macs.

"Wir freuen uns einen Rekordumsatz für ein Märzquartal bekanntgeben zu können, den wir dank weiterhin starker Performance bei iPhone und iPad erzielt haben," so Apple-Chef Tim Cook und kündigt an: "Unsere Teams arbeiten intensiv an fantastischer neuer Hardware, Software und Services und wir sind sehr zuversichtlich was unsere Produkt-Pipeline betrifft."

Apple nutzt seine Entwicklermesse WWDC um neue Produkte vorzustellen. Einen Termin für die diesjährige WWDC hat Apple noch nicht verraten, traditionell findet die Messe aber immer im Juni statt.

Für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2013 rechnet Apple mit einem Gesamtumsatz 33,5 und 35,5 Milliarden US-Dollar und einer Bruttogewinnspanne zwischen 36 und 37 Prozent.

In einer Mitteilung kündigt Apple außerdem an, dass der Apple-Aufsichtsrat eine signifikante Erhöhung des Programms zur Kapitalrückzahlung an die Aktionäre genehmigt habe. Statt der bisher geplanten 55 Milliarden US-Dollar sollen nun bis Ende 2015 insgesamt 100 Milliarden US-Dollar an die Aktionäre zurückgezahlt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1757301