1686171

Apple lässt sich Microslot-Antenne patentieren

13.02.2013 | 05:02 Uhr |

Mit einem Patent für eine Microslot-Antenne ebnet Apple den Weg für ein iPhone mit geschlossenem Aluminium-Gehäuse.

Apple hat sich ein Patent für eine sogenannte Microslot-Antenne gesichert. Damit lässt sich der Empfänger für Funknetze und WLAN-Übertragungen direkt in das Gehäuse eines Smartphones oder Tablets integrieren. Somit bliebe im Inneren der Geräte mehr Platz, eine von außen sichtbare Antenne müsste nicht mehr verbaut werden.

Das Unternehmen setzt bei all seinen Geräten auf hohe Ästhetik-Standards. Die ersten iPhones verfügten noch über eine Plastik-Rückseite, spätere Generationen boten eine Glas-Rückseite, die Antenne fand sich in einem Aluminiumring, der das Gerät einfasste. Speziell diese Antenne schränkte die Designer immer wieder in ihrer Freiheit ein.

Vom Apple I bis zum iPad: Die Geschichte von Apple

Das bereits 2007 eingereichte Patent ist zwar auf Notebooks ausgerichtet. Eine in das Gehäuse integrierte Antenne für den Empfang von GPS-, Wi-Fi-, Bluetooth- und Telefonsignalen würde sich jedoch auch für künftige iPhone-Designs anbieten. Bislang muss Apple die Gehäuse von iPhone und iPad wegen der 3G-Antennen noch unterbrechen. Die nun patentierten Microslot-Antennen könnten hingegen Geräte ermöglichen, die in einem aus einem Aluminium-Block gefertigten Gehäuse untergebracht wären.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1686171