1665851

Apple dementiert Gerüchte um Billig-iPhone

11.01.2013 | 18:09 Uhr |

Apples Marketing-Chef dementiert die Mutmaßungen um ein preisgünstiges iPhone-Modell. Das Unternehmen werde auch in Zukunft keine Budget-Smartphones anbieten.

Gerüchte um ein preisgünstiges iPhone -Modell im Stile von Googles Nexus-Modellen machten in den vergangenen Jahren immer wieder die Runde. Anfang der Woche wurde die Gerüchteküche von neuem entfacht. So behauptete das Wall Street Journal, dass der US-Konzern für 2013 den Launch eines Billig-iPhones für den chinesischen Markt und weitere Schwellenländer plane. Phil Schiller, Senior Vice-President of Marketing bei Apple, dementierte derartige Mutmaßungen heute gegenüber den chinesischen Medien.

So habe der Konzern keineswegs die Absicht, preiswertere Smartphones anzubieten, um sich damit größere Marktanteile zu sichern. Bei Apple stünden die Produkte im Vordergrund, wachsende Marktanteile seien nur ein Nebenprodukt, betont Schiller gegenüber der Shanghai Evening Post.

Mutmaßungen um ein kleineres, preisgünstigeres iPhone halten sich hartnäckig seit 2011. Mit dem Release des iPad Mini – einem kleineren und billigeren iPad – lag die Vermutung nahe, dass Apple in seiner Smartphone-Sparte eine ähnliche Strategie verfolgen könnte. Angesichts der zunehmenden Konkurrenz von mobilen Endgeräten mit Googles Betriebssystem Android in allen Preiskategorien, mutmaßte das Wall Street Journal über ein Billig-iPhone.

Das Apple iPhone 5 im Konkurrenz-Vergleich

Um den Einstiegspreis niedrig zu halten, könnte Apple bei der Produktion auf weniger teure Komponenten und ein Gehäuse aus Polykarbonat oder recycelten Teilen aus alten iPhone-Geräten setzen. Ein Billig-iPhone würde für Apple zwar niedrigere Gewinnspannen bedeuten, könnte dem Konzern jedoch auch eine neue Käuferschicht bescheren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1665851